VP-Ulm: 51 Frühpensionierungen bei der Stadt Wien im Jänner 2015

Jeder zweite Wiener Beamte geht in Frühpension

Wien (OTS) - "Ein neues Jahr beginnt und die Stadt Wien schickt ihre Bediensteten wieder einmal scharenweise in den vorzeitigen Ruhestand. Ein eindeutiges Indiz dafür, dass die Stadtregierung und Rot-Grün noch immer nicht das notwendige Problembewusstsein entwickelt haben. Das personalpolitische Desaster setzt sich fort", so ÖVP Wien Gemeinderat Wolfgang Ulm, Mitglied der gemeinderätlichen Personalkommission.

So wurden bei der heutigen Sitzung der gemeinderätlichen Personalkommission 51 Bedienstete der Stadt Wien frühpensioniert, mit einem Altersdurchschnitt von 55,94 Jahren.

"Warum schafft es die Stadt Wien nicht, ihre Beamten länger gesund und motiviert im Dienst zu halten? Warum kommt die Stadt Wien ihrer Fürsorgepflicht gegenüber den Mitarbeitern nicht ausreichend nach? Warum erfolgen durch das Zusammenwirken von Gewerkschaft, Dienstbehörde und ärztlichem Dienst immer wieder zahlreiche Frühpensionierungen ohne Notwendigkeit und gegen den Willen der Mitarbeiter? Warum ist Bürgermeister Michael Häupl weiterhin säumig endlich die notwendigen und richtigen Maßnahmen zu treffen?", so Ulm weiter.

"Wir brauchen schleunigst einen Kurswechsel in der Personalpolitik. Im Sinne der Wienerinnen und Wiener", so Ulm abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002