BZÖ-GROSZ: Schließung des König Abdullah Zentrums wäre verantwortungslos

Gerade jetzt wäre der Dialog wichtiger denn je Gerade jetzt wäre der Dialog wichtiger denn je

Wien (OTS) - "Gerade in dieser Zeit ist der verbindende Dialog zwischen dem Westen und dem Nahen Osten wichtiger denn je. Eine wie von SPÖ, FPÖ und GrünInnen geforderte Schließung des König Abdullah Zentrums in Wien wäre schlichtweg verantwortungslos und brandgefährlich. Kein vernünftiger Mensch kann und wird die Rechtspraxis in islamisch dominierten Staaten gut heißen, dennoch darf man eine Gesprächsbasis nicht mutwillig abbrechen. Kein vernünftiger Mensch in Europa wird den Steinzeit-Islam mittelalterlicher Prägung dieser Länder unterstützen, wenn er sich mit Vertretern dieser unterhält. Der Westen muss seine Grundsätze mit dem Wort und nicht mit dummen Sanktionen verteidigen", so BZÖ-Chef Gerald Grosz am Freitag.

Er sei über die "außenpolitischen Wirrungen" der Parlamentsparteien nur mehr verwundert. "Kein Mensch in Österreich duldet die Menschenrechtsverletzungen in Russland, der Türkei oder im Iran. Kein Mensch in Österreich - außer Stronach - findet die Todesstrafe in den USA als probates Mittel der Rechtssprechung. Und trotzdem unterhalten wir als scheinneutrales Land richtigerweise intensive diplomatische Beziehungen zu diesen Ländern", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ - Bündnis Zukunft Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KBZ0001