Enzinger: fordere leistbaren, zukunftsorientierten öffentlichen Verkehr, der den Bedürfnissen der PendlerInnen gerecht wird.

Wovor fürchtet sich die ÖVP in Niederösterreich, dass mehr PendlerInnen mit den Öffis fahren, wenn sie günstiger werden?

Grüner Klub im NÖ Landtag, St. Pölten (OTS) - Die Verkehrssprecherin der GRÜNEN Niederösterreich Amrita Enzinger unterstützt und begrüßt den Vorschlag der Vizebürgermeisterin von Wien. Die Ausweitung der Zone 100 auf die erste Außenzone wäre ein erster Schritt in die richtige Richtung auch für die Menschen in Niederösterreich und damit ein erster Meilenstein für leistbare Mobilität. Die Ausdehnung der VOR - 100 ZONE nach Niederösterreich, in die großen Umlandgemeinden, Mödling Korneuburg, Deutsch-Wagram, Klosterneuburg, Wolkersdorf, Pressbaum, wäre ein wichtiger Vorstoß zum besseren öffentlichen Verkehr.

Das bedeutet auch eine Verbesserung der Lebensqualität für viele Betroffene, denn wenn 200.000 Autos täglich weniger auf den Einzugsstraßen nach Wien fahren heißt das: weniger Morgenstau, weniger Lärmbelastung, weniger Abgase, weniger CO2 Verbrauch. "Unverständlich, warum Landesrat Wilfing hier zögert, die Finanzierung für die Ausdehnung in die 1. Zone für Niederösterreich macht nicht einmal 0,1 % des Landesbudgets aus. Alles was die Menschen dazu bringt, auf die Öffis umsteigen, begrüßen wir in Niederösterreich. Die Ausdehnung der Zone 100 kann aber nur ein erster Zwischenschritt sein, denn sie führt zur Verlagerung der Diskussion in die nächsten Zonen. Daher müssen wir gemeinsam in der Ostregion für ein 365 Euro Ticket sein." stößt Enzinger nach.

Und weiters: "Beim Straßenbau/Umfahrungsbau gibt die ÖVP in Niederösterreich bekannter Weise dutzende Mio. Euro aus ohne mit der Wimper zu zucken. Bei 300.000 PendlerInnen täglich von Niederösterreicher nach Wien, wird man plötzlich kleinlich. Das ist in der heutigen Zeit, wo jeder aufs Geldbörserl schaun muss und Klimaschutzziele groß geschrieben werden, nicht nachvollziehbar."

Die nicht mehr zeitgemäße Verkehrs-Politik der Niederösterreich-VP wirft das Land in dieser wichtigen Frage um Jahrzehnte zurück. Chancen zur Weiterentwicklung auf allen Ebenen muss die ÖVP in Niederösterreich wahrnehmen und nicht verpassen, meint Enzinger energisch. Für Landesrat Wilfing sollte es höchste Zeit sein, auf diesen Zug der zukunftsorientierten und bedürfnisorientierten Mobilität aufzuspringen, bevor er abfährt, so schließt die Verkehrssprecherin der Grünen Amrita Enzinger ab.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Pinnow
Stv. Pressesprecher
Grüner Landtagsklub Niederösterreich
Neue Herrengasse 1, Haus 1
3109 St.Pölten
Telefon: +43(0)2742/9005 16702
Mobil: 0676/944 72 69
Fax: +43(0)2742/9005 16710
Email: michael.pinnow@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001