Darabos zu Südburgenland-Manager: Unwürdiges Schauspiel von ÖVP und FPÖ

Für effizienten Einsatz der Fördermittel zur Stärkung der Region braucht es profunden Kenner - Luipersbeck wäre richtige Wahl gewesen

Wien (OTS/SK) - Für Norbert Darabos, SPÖ-Bundesgeschäftsführer und burgenländischer Nationalratsabgeordneter, ist die wirtschaftliche Stärkung der Region Südburgenland ein wichtiges politisches Anliegen. "Wir müssen dort für Aufschwung sorgen. Mit Rudolf Luipersbeck wäre ein profunder Kenner der Region zum Südburgenland-Manager bestellt worden", betonte Darabos am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Die in diesem Zusammenhang "wahltaktisch motivierten Rundumschläge" von ÖVP und FPÖ im Burgenland hält Darabos daher für "ein unwürdiges Schauspiel gegenüber der Person Rudolf Luipersbeck - zum Schaden der gesamten Region". Zudem müsse man wissen, dass "Luipersbeck bis auf das amtliche Kilometergeld keinen Cent verlangt und seine Tätigkeit de facto ehrenamtlich ausgeübt hätte". ****

In seiner 35-jährigen Tätigkeit an der Spitze der Tatzmannsdorfer Kurbad AG habe sich Luipersbeck zudem auch als Manager hervorragend bewährt. "Luipersbeck ist der richtige Mann, um einen effizienten Einsatz der Fördermittel zur Entwicklung einer Strategie für den Ausbau der Infrastruktur und des öffentlichen Verkehrs sowie für Betriebsansiedlungen zu gewährleisten. Es ist eigentlich ärgerlich, dass ÖVP und FPÖ einen solchen Einsatz für unser Burgenland nicht zu schätzen wissen." (Schluss) mo/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002