Alte Handwerkskunst im Biosphärenpark Wienerwald

Erlernen Sie in 3 Tagen die Grundfertigkeiten für den Trockensteinmauerbau und schaffen Sie damit Lebenraum für seltene Arten.

Wien (OTS) - Anmeldungen für den Trockensteinmauer-Kurs vom 5. bis 7. März 2015 werden ab sofort entgegen genommen. Dieser 3-tägige Praxiskurs im Lainzer Tiergarten vermittelt alle Grundfertigkeiten für die Errichtung dieser technisch und ökologisch wertvollen Bauwerke.

3-tägiger Praxiskurs in Wien

Über das Projekt "Weinbaulandschaften im Biosphärenpark Wienerwald" bieten die MA 49 - Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien und das Biosphärenpark Wienerwald Management gemeinsam mit der Wein- und Obstbauschule Krems einen Kurs zur Errichtung von Trockensteinmauern an.

Dieser 3-tägige Praxiskurs in Hietzing vermittelt alle Grundfertigkeiten für die Errichtung von Stützmauern an Hängen oder Böschungen in Trockenbauweise vom Fundament bis zur Mauerkrone und wird von Herrn Mag. Rainer Vogler (Wein- und Obstbauschule Krems) geleitet. Der Kurs dauert von 5.-7. März, täglich von 08.30 bis ca. 17.00 Uhr. Bei Schlechtwetter ist eine kurzfristige Terminverschiebung möglich. Die Anzahl der TeilnehmerInnen ist auf 14 Personen beschränkt. Der Kursbeitrag in der Höhe von 160 Euro beinhalten ein warmes Mittagessen sowie ein Handbuch für die TeilnehmerInnen.

Das Anmeldeformular finden Sie auf der Homepage des Biosphärenpark Wienerwald unter
http://www.bpww.at/regionales/weinbaulandschaft/steinmauern/. Für
weitere Informationen steht Mag. Ines Lemberger unter il@bpww.at oder 02233/ 54 187-17 zur Verfügung.

Trockensteinmauern beständiger als Betonmauern

Bei fachkundiger handwerklicher Fertigung halten diese Mauern aufgrund ihrer Wasserdurchlässigkeit heftigen Niederschlägen wesentlich besser Stand als Betonmauern - oft über Jahrhunderte hinweg. Sie sind bei Frost und Pflanzenbewuchs elastischer, passen sich an und sind durch die Reibung der Steine dennoch stabil. Trockensteinmauern benötigen abgesehen von der menschlichen Arbeitskraft kaum Energie für ihre Errichtung und schonen so die Umwelt. Für zahlreiche Tierarten wie Insekten, Reptilien, Amphibien ja sogar Fledermäuse bieten sie außerdem einen hervorragenden Lebensraum.

Böschungsbefestigung und Zierelement

In den letzten Jahren erlebt die alte Handwerkskunst des Trockensteinmauerns in ganz Österreich einen Aufschwung. Mauern, Kräuterspiralen, Hochbeete, Sitzbänke, Steintreppen und sogar Steinhütten entstehen und verzieren Bauernhöfe, ländliche Gärten, Kellergassen oder befestigen Böschungen. Der Trockenbau von Steinmauern - das heißt das Bauen eines Mauerwerkes durch Legen und Verkeilen der Steine ohne Zement - ist ein uraltes, traditionelles Handwerk.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Biosphärenpark Wienerwald
Presseabteilung
Mag. Harald Pernkopf
Tel: 02233/54 187-12
hp@bpww.at
www.bpww.at

MA 49-Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien
Florian Hutz
Tel: 01-4000-49031
florian.hutz@wien.gv.at
www.wald.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004