Stronach/Lugar: Ohne Wenn und Aber für Aufklärung kämpfen

Lugar geht für das Team Stronach in den Hypo-Ausschuss

Wien (OTS) - "Es ist nichts anderes als eine Strafaktion gegenüber dem Team Stronach, wenn die anderen Oppositionsparteien uns nicht auf den Antrag zur Einsetzung des Hypo-U-Auschusses setzen wollen. Denn wir sind sehr wohl für diesen Ausschuss und für eine lückenlose Aufklärung", sagte Team Stronach Finanzsprecher Robert Lugar in seinem Debattenbeitrag zur heutigen Sondersitzung. Und das nur, weil das Team Stronach bei der Diskussion im Vorfeld nicht "brav" gewesen war, sondern mehr Möglichkeiten für mehr Aufklärung und mehr Transparenz gefordert habe, statt sich mit Kompromissen zufrieden zu geben.

"Auch die Grünen wollten ursprünglich, dass die Erstbefragung durch einen Abgeordneten, der die Regierung kontrollieren soll, erfolgt", erinnerte Lugar. Im Gegensatz zu den Grünen, habe das Team Stronach auf dieser Forderung beharrt und nicht klein beigegeben. "Wo bleibt denn hier die viel beschworene Meinungsfreiheit?" fragte Lugar in Richtung Grüne und berichtete davon, dass seitens der Oppositionsparteien Druck auf den Stronach Klub ausgeübt wurde, ganz nach dem Motto "Wenn Robert Lugar in den Ausschuss geht, dann gibt es keine Zusammenarbeit."

"Ich werde mich durch nichts und niemanden daran hindern lassen, mich für die volle Aufklärung der Vorgänge um das Hypo-Debakel einzusetzen!", betonte Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0005