Brunner: Österreichs Frauen wünschen sich mehr weibliche Gynäkologinnen als Kassenärztinnen

Verfassungsgerichtshof bestätigt die Regelung, dass Gynäkologinnen bei Kassenstellen bevorzugt werden dürfen

Wien (OTS/SK) - "Derzeit gibt es noch viel zu wenige Gynäkologinnen als Kassenärztinnen. Das muss sich rasch ändern, wie eine Befragung der SPÖ-Frauen im Sommer zum Thema Frauengesundheit gezeigt hat. Die SPÖ-Frauen begrüßen das Urteil des Verfassungsgerichtshofes, das aufgrund des Mangels an Gynäkologinnen als Kassenärztinnen die Bevorzugung von Frauen ausdrücklich erlaubt", sagte heute, Montag, SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Bei der Befragung der SPÖ-Frauen, die in ganz Österreich durchgeführt wurde, gaben 62 Prozent der Frauen an, lieber von einer Gynäkologin behandelt zu werden. "Es ist sehr gut, dass die Kassenstellen-Regelung durch dieses Urteil bestätigt wurde", so Brunner abschließend. (Schluss) sc/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005