WKO bietet flächendeckende und kostenlose Begabungsanalysen für Österreichs Jugend

Leitl: "Nutzen unsere Synergiepotenziale für Talentepotenziale der Jugend"

Wien (OTS/PWK025) - Die Bildungs- und Berufswegentscheidung ist
eine der wichtigsten, aber auch schwierigsten Entscheidungen im Leben. "Die Wirtschaftskammerorganisation möchte jungen Menschen für diesen Weg einen beruflichen Lebenskompass mitgeben. Deshalb haben wir als Wirtschaftskammerorganisation uns entschlossen, künftig flächendeckend in ganz Österreich und kostenlos Begabungschecks für Jugendliche vor dem Pflichtschulabschluss anzubieten", kündigte Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl am Mittwoch in einer Pressekonferenz an.

Schon seit Jahren hätten die Sozialpartner auf den dringenden Handlungsbedarf in diesem Bereich hingewiesen - "aufgrund von Budgetnot wurde von der Politik aber bis dato immer noch nichts umgesetzt. Der Frust darüber ist bei uns hoch, schließlich haben wir sehr viele positive Ansatzpunkte aufgezeigt. Das kann man entweder bejammern oder eben selbst aktiv werden - und das tun wir jetzt", so Leitl.

Die Mittel für die flächendeckenden Talent-Analysen kommen aus Effizienzsteigerungen und Einsparpotenzialen, welche in der Wirtschaftskammerorganisation in den letzten zwei Jahren realisiert wurden. Dafür wurden 30 Synergieprojekte aus ganz unterschiedlichen Themenfeldern durchgeführt.

Leitl: "Durch besseres Zusammenwirken und einen modernen, kooperativen Föderalismus haben wir insgesamt ein Effizienzpotenzial von - je nach Bereich - bis zu 12 Prozent erreicht". Die nachhaltige Ersparnis durch Synergien und Kostendämpfungen beläuft sich pro Jahr über die gesamte Organisation - also WKÖ, Landeskammern und Fachorganisationen - auf rund 10 Millionen Euro.

"Wenn man davon ausgeht, dass wir unsere Begabungschecks landesweit für alle Jugendlichen im Alter von 13 Jahren plus anbieten wollen und dafür Kosten von rund 120 Euro pro Beratung zugrunde legt, schöpfen wir diese Mittel dafür aus", rechnete der WK-Präsident vor.

Wie schon bisher werden die Begabungstests teils in den Räumlichkeiten der Landeskammern, teils in Schulen durchgeführt werden. In einigen Bundesländern wurden und werden hier erhebliche Investitionen für moderne Bildungszentren getätigt.

Höllinger: Synergieeffekte aus 30 verschiedenen Projekten

Wie WKÖ-Generalsekretär-Stv. Herwig Höllinger ausführte stammen die Synergieeffekte aus ganz unterschiedlichen Themenfeldern - von Effizienzsteigerungen im Back Office-Bereich allgemein über die Bereiche Finanzen, IT, Marketing über Service bis zu Personal. "Zielsetzung bei der Festlegung dieser Projekte war es, in der Gesamtorganisation interne Prozesse zu standardisieren, aber auch die Gesamtorganisation in Bezug auf interne Abläufe so effizient so möglich zu gestalten", so Höllinger.

Beispielhaft nannte er die verstärkt gemeinsame Entwicklung von Service-Produkten, aus dem Bereich Marketing, die Verschränkung der WKO-Dachkampagne mit regionalen Kampagnen, aber auch Synergien in der IT durch die Zusammenlegung von vier Rechenzentren. Auch das System der Grundumlagenberechnung und -verwaltung wurde auf landesweit neue Beine gestellt und damit deutlich vereinfacht.

"Was wir immer vom Staat einmahnen, haben wir auch von uns selbst verlangt - und das mit Erfolg. Wenn wir vorrechnen, dass sich die Politik mit einer Kosteneinsparung von nur rund 1 Prozent in der öffentlichen Hand Steuererhöhungen ersparen könnte, zeigen wir: das ist machbar", betonte Leitl mit Verweis auf die Potenziale längst ausstehender Verwaltungs- und Strukturreformen. (PM)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Stabsabteilung Presse
Mag. Rupert Haberson
Tel.: (+43) 0590 900-4362, F:(+43) 0590 900-263
presse@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004