Berufsschule Embelgasse im Endspurt

Wiener StadträtInnen im "Speed-Talk" mit Lehrlingen

Wien (OTS) - Die neu errichtete Berufsschule in der Embelgasse in Wien-Margareten bietet kaufmännischen Lehrlingen der Stadt Wien ab Februar ein topmodernes und innovatives Umfeld für ihre Ausbildung. So stehen unter anderem ein eigenes Übungsbüro, eine Bibliothek mit offenem Leseraum, rund 94 m2 große Klassen mit EDV-Tischen sowie zusätzlichen Trapeztischen für Teamarbeiten und interaktive Whiteboards zur Verfügung. Rund 21 Mio. Euro wurden von der Stadt Wien in das neue Schulgebäude investiert.

Im Vorfeld der offiziellen Inbetriebnahme trafen heute Mittwoch Wiener StadträtInnen mit Lehrlingen zum "Speed-Talk" zusammen. Die Stadträtinnen und Stadträte Renate Brauner, Sandra Frauenberger, Michael Ludwig, Christian Oxonitsch, Ulli Sima und Sonja Wehsely sowie Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl sprachen mit Lehrlingen über Ausbildungs- und Zukunftsfragen. Im Mittelpunkt der Gespräche standen aktuelle Themen wie der Nichtraucherschutz, die Zentralmatura, die Frage nach günstigem Wohnraum für junge Menschen, die Sonntagsöffnung oder die Einkommensschere zwischen Frauen und Männern.

Erfolgreiche AbsolventInnen der Berufsschule für Verwaltungsberufe

Eine Klasse der Berufsschule hat sich vor der bevorstehenden Übersiedlung bereits mit dem Projekt "Die logistische Herausforderung einer Schulübersiedlung" auseinandergesetzt. Vernetzt mit dem Gegenstand "Büroorganisation" wurden in allen kaufmännischen Fächern die Problemstellungen rund um das Thema intensiv behandelt. "Unserem LehrerInnenteam an der Berufsschule für Verwaltungsberufe ist es sehr wichtig, dass die Jugendlichen mit praxisnahen Aufgabenstellungen betraut werden", betont Direktorin Daniela Kirnbauer. "Die Schulübersiedlung hat sich dabei förmlich aufgedrängt!"

Pro Schuljahr werden an der Schule im Rahmen der Begabtenförderung auch zwei Klassen als Berufsreifeprüfungsklassen geführt. Voraussetzung für den Einstieg in diese Klassen ist ein sehr gut abgelegter Einstiegstest. "Durch unseren Schulversuch mit mehr Unterricht an zwei Tagen pro Woche ist es uns möglich, die Begabungen unserer SchülerInnen besonders zu fördern und zu unterstützen", betont Direktorin Kirnbauer. "Alle SchülerInnen haben bereits die Berufsreifeprüfung in Englisch und Deutsch positiv absolviert, heuer im Mai treten die SchülerInnen im Fachbereich Rechnungswesen zur Prüfung an. Nach Abschluss der Berufsschule haben die Jugendlichen also bestenfalls schon drei Teilprüfungen zur Berufsreifeprüfung sowie die Lehrabschlussprüfung in der Tasche. Eine gute Basis für einen erfolgreichen Berufseinstieg!"

Pressebild demnächst unter http://www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Michaela Zlamal
Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
Tel.: +43 1 4000-81930
michaela.zlamal@wien.gv.at
http://www.oxonitsch.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013