NEOS zu Hypo-U-Ausschuss: Die Suche nach den Milliarden kann beginnen

Rainer Hable zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis nach den Verhandlungen mit Grünen und FPÖ

Wien (OTS) - NEOS, Grüne und FPÖ bringen heute gemeinsam den Antrag auf Einsetzung des Hypo-Untersuchungsausschusses im Nationalrat ein. "Jetzt geht's los, der U-Ausschuss kann beginnen", zeigt sich NEOS-Finanzsprecher Rainer Hable mit dem Ergebnis der Verhandlungen zufrieden. "Für NEOS ist der Auftrag klar: Mit den im Rahmen des heutigen Antrag abgesteckten Untersuchungsgegenständen ist die Grundlage gegeben, den größten Bankraub der Geschichte endlich aufzuklären. Die Suche nach den Steuermilliarden kann beginnen", so Hable weiter. Der Antrag stellt die Grundvoraussetzung für die Beschaffung von allen erforderlichen Beweismitteln im Rahmen des Untersuchungsausschusses dar. Der Fokus liegt dabei wesentlich auf der Frage, wo die vielen Milliarden Steuergeld verblieben sind und warum die staatlichen Aufsichtsorgane die österreichischen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler sehenden Auges ins Verderben laufen lassen konnten.

"Nach den erfolgreichen Verhandlungen, gilt mein Dank den Verhandlern bei den Grünen und der FPÖ. In den kommenden Monaten werden wir hart in der Sache gemeinsam an der Aufklärung rund um die Geschehnisse der Hypo arbeiten", so Hable abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS - Presseteam im Parlament
Tel.: 01 40 110 9091
presse@neos.eu
presse.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002