NEWS: Ebola-Alarm bei AUA-Flug

Passagier musste auf Zypern wieder umkehren. AUA vermutet Missverständnis bei Behörden.

Wien (OTS) - Am 4. Jänner ist es beim Austrian-Airlines-Flug von Wien nach Larnaca zu einem beunruhigenden Zwischenfall gekommen. Wie das Nachrichtenmagazin NEWS in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, wurde wegen eines Passagiers in Zypern offenbar Ebola-Alarm ausgelöst. Der Mann verließ nie das Flugzeug, sondern kehrte mit dem Retourflug nach Wien zurück. Bei der AUA betont man, dass der Mann "nie unter Ebola-Verdacht" gestanden sei. Er sei ursprünglich aus Westafrika in die USA gereist und deshalb dort auf eine "Vorsorgeliste" gekommen. Es habe aber nie Anzeichen für eine Erkrankung gegeben, der Überwachungszeitraum von 21 Tagen sei auch bereits vorüber gewesen.

Zypriotische Medien hatten unter Berufung auf Gesundheitsminister Philippos Patsalis berichtet, der Mann wäre unter Quarantäne gestellt worden, wenn er auf Zypern eingereist und nicht wieder zurückgeflogen wäre. Bei der AUA vermutet man ein Missverständnis unter Behörden.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001