Grüne: Aufhebung des Adoptionsverbotes ist Entscheid für Kindeswohl

Glawischnig fordert Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare

Wien (OTS) - "Das ist ein historisches Urteil und wir haben lange dafür gekämpft. Die Hartnäckigkeit der LGBT-Community trägt Früchte. Es ist sehr erfreulich, dass der Verfassungsgerichtshof das Kindeswohl in den Vordergrund gerückt hat und nicht die sexuelle Orientierung der Eltern", jubelt Bundesrat Marco Schreuder, Bundessprecher der Grünen Andersrum, und bedankt sich vor allem bei Helmut Graupner vom Rechtskomitee Lambda, der zurecht darauf hinweist "Österreich ist jetzt das einzige Land Europas, das gleichgeschlechtlichen Paaren volle Adoptionsrechte gewährt, dennoch aber die Ehe verweigert."

"Einmal mehr hat der VfGH richtungsweisend im Sinne von Bürgerrechten entschieden", erinnert Eva Glawischnig, Klubobfrau der Grünen, an zahlreiche Urteile, die für gleiche Rechte sorgten. "Die Bundesregierung hat bis Ende des Jahres Zeit das Gesetz zu reparieren. Das ist ein guter Anlass auch die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare zugänglich zu machen", fordert Eva Glawischnig. "Eine sachliche Rechtfertigung Lesben, Schwulen und Transgender-Personen die gleichen Rechte zu verweigern, gibt es laut Verfassungsgerichtshofurteil nicht".

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001