Stronach/Dietrich: Demokratie und Meinungsfreiheit sind nicht verhandelbar

Wien (OTS) - "Schaffen wir ein transparentes Gesellschaftssystem mit klaren Spielregeln und stehen wir zu den Werten wie Friede, Freiheit und Achtung der Menschenrechte", forderte die geschäftsführende Klubobfrau des Team Stronach, Waltraud Dietrich, heute im Rahmen der Nationalratsdebatte rund um die Anschläge von Paris.

"Terror, Extremismus und Gewalt entstehen nicht im luftleeren Raum und nicht von heute auf morgen. Viele, die jetzt "Je suis Charlie" rufen, haben lange weggesehen, haben vor den extremistischen Umtrieben die Augen verschlossen", kritisierte Dietrich. Sie fordert deshalb, kompromisslos für westliche Werte einzustehen. Denn "Demokratie und Meinungsfreiheit sind nicht verhandelbar!"

Dietrich warnte zudem, PEGIDA und besorgte Bürger nicht stigmatisieren. "Das ist der falsche Weg. Es gibt nur den einen Weg:
die Ängste ernst zu nehmen und in Diskussion zu treten", so Dietrich.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001