Wenn die Bauchwand bricht: Österreichs erstes Zentrum für Hernienchirurgie eröffnet.

Linz (OTS) - Hohe Anerkennung für die Qualität der chirurgische Abteilung am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz: Die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie verleiht nach ausführlicher Prüfung erstmalig in Österreich ihr Qualitätssiegel an das neu geschaffene "Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie". Es handelt sich um ein Zentrum für Bauchwandchirurgie, in dem alle Formen von Leistenbrüchen bis hin zu großen Bauchwanddefekten und komplizierten Bruchformen behandelt werden. Mit der Zertifizierung wird die langjährige, in höchstem Maße komplikationslose Durchführung von Bruchoperationen von internationalen Experten anerkannt und bestätigt. Initiiert wurde das Zentrum von Prim. Prof. Dr. Klaus Emmanuel, dem Vorstand der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie.

Mehr als 10.000 Hernien-Patienten wurden im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz bereits operiert. "Wir führen jährlich 500 Bruch-Operationen durch. Jeder dieser Eingriffe muss individuell festgelegt werden, um den Patienten auf schonendste Weise zu behandeln", sagt Prim. Prof. Dr. Klaus Emmanuel, der viel Wert auf Qualität und individuelle Medizin legt. "Wir bieten alle offenen und laparoskopischen (= Knopflochchirurgie) hernienchirurgischen Eingriffe mit großer Expertise an. Die umfassende Erfahrung unserer Operateure, die mit allen neuesten Methoden vertraut sind, gewährleistet komplikationslose Ergebnisse für den Patienten. Zudem sind alle an den teils komplexen Eingriffen beteiligten Fachbereiche durch die Zusammenfassung im Kompetenzzentrum ideal abgedeckt", ergänzt Prof. Emmanuel

Die "Bruchoperation" wird vom Schwierigkeitsgrad oft unterschätzt und gehört keineswegs zum kleinen Chirurgen-Einmaleins. "Nur wenige Chirurgen bzw. Kliniken beherrschen alle Techniken, sodass heutzutage ein spezialisiertes Zentrum sicher die optimale Lösung darstellt, um aus einer Vielzahl von Behandlungsmethoden die individuell richtige für jeden Patienten auszusuchen und korrekt durchzuführen. Keine Methode ist für alle Fälle gleich gut geeignet, weswegen wir für jeden Patienten ein für seinen konkreten Fall maßgeschneidertes Versorgungskonzept erstellen", erklärt OA Dr. Gernot Köhler. Er leitet das österreichweit erste Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie, das vor wenigen Wochen von der deutschen Gesellschaft für Allgemein und Viszeralchirurgie (DGAV) in Zusammenarbeit mit der deutschen Herniengesellschaft (DHG) erfolgreich zertifiziert wurde.

Neue Materialien sorgen für bessere Heilung und weniger Schmerzen An der Abteilung werden modernste Netzmaterialien zur Verstärkung der Bauchwand und Leistenregion verwendet, die sich gut in das körpereigene Gewebe integrieren. Diese Materialien weisen neuerdings selbstfixierende Oberflächen auf oder werden alternativ mit speziellen Klebern angebracht, um den Patienten noch besser zu schonen. Der Leiter des Zentrums, OA Köhler, hat sich außerdem auf die operative Versorgung von Brüchen im Bereich von künstlichen Darmausgängen spezialisiert und für diese Patienten eine neuartige Operationstechnik mit dreidimensionalen tunnelförmigen Netzen entwickelt. Auch in der Behebung sehr großer und komplexer Bauchwanddefekte verfügt die Abteilung über langjährige und weitreichende Erfahrung.

Zertifizierung sichert Ergebnisqualität
Ein wesentliches Anliegen der Zertifizierung ist die Qualitätssicherung. Daher nimmt das Hernien-Kompetenzentrum an einer Qualitätssicherungsstudie namens "Herniamed" teil, in deren Rahmen alle Patienten mit Hernienoperationen erfasst werden. Das Risikoprofil der Patienten, die genaue operative Durchführung und das perioperative Ergebnis werden dokumentiert. Die Langzeitergebnisse werden durch schriftliche Fragebögen, die an die Hausärzte und Patienten gesendet werden, erhoben. Ziel von Herniamed und der Zertifizierung ist es, die Versorgungsqualität und Patientensicherheit in der Hernienchirurgie noch weiter zu steigern.

Bildmaterial verfügbar unter www.vinzenzgruppe.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Claus Hager, MBA, MSc
Leitung Servicebereich PR & Marketing
KH der Barmherzigen Schwestern Linz
4010 Linz, Seilerstätte 4
TEL: 0732/7677-4884
E-MAIL: claus.hager@bhs.at
WEB: www.bhs-linz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGK0001