Abdullah-Zentrum: FPÖ-Kickl zeigt sich verwundert über Bundespräsident Fischer

Wien (OTS) - "Sehr verwundert" zeigte sich heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl über die Aussage von Bundespräsident Fischer, der beim Vorgehen mit dem umstrittenen König-Abdullah-Dialogzentrum noch abwarten möchte. "Worauf möchte der Bundespräsident noch warten und was will Fischer denn genau evaluieren? Das Ergebnis der Auspeitschungen oder die Zahl der Köpfungen? Wenn Saudi-Arabien als Hauptgeldgeber für das Zentrum im eigenen Land nicht auf religiösen Dialog setzt, sondern diesen sogar unterdrückt, dann braucht man nicht mehr lange zuwarten, sondern muss das Zentrum sofort schließen", so der FPÖ-Generalsekretär.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0010