FPÖ-Podgorschek: Multi-Organ-Versagen in der Causa Hypo ist im U-Ausschuss aufzuarbeiten

Eine Konsequenz aus dem U-Ausschuss müsse auch sein, den Filz von Banken und Politik zu entflechten

Wien (OTS) - "Es geht nicht darum, einzelne Personen an den Pranger zu stellen, sondern das Multi-Organ-Versagen in der Causa Hypo auf aufzuarbeiten, die Verantwortlichkeiten von Staat, Politikern und Behörden aufzuarbeiten und vor allem den Schaden für die Steuerzahler nach Möglichkeit zu minimieren", betonte heute der designierte FPÖ-Fraktionschef für den Hypo-U-Ausschuss und freiheitliche Budgetsprecher NAbg. Elmar Podgorschek bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit FPÖ-Klubobmann HC Strache und FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl.

"Auch die Bayern sind zur Verantwortung zu ziehen, genauso wie Spekulanten und potenzielle Profiteure der 'Verstaatlichung ohne Not'", so Podgorschek weiter. Im U-Ausschuss sei zu klären, wer von dieser Fehlentscheidung der Bundesregierung profitiert habe, ob hier "andere" Interessen denen des Staates und der Steuerzahler vorgezogen worden seien. Eine Insolvenz der Hypo wäre die eindeutig bessere Variante gewesen, ist Podgorschek überzeugt: "Am Beispiel Island sehen wir das: Die Regierung hat einen radikalen Schritt gesetzt, die Großbanken wurden in den Konkurs geschickt und Island steht heute besser da denn je."

Eine Konsequenz aus dem U-Ausschuss müsse auch sein, "den Filz von Banken und Politik zu entflechten". Das österreichische Bankensystem kranke an der Verschränkung mit der Politik, deren unrechtmäßiger Einflussnahme und ihren verhängnisvollen "planwirtschaftlichen" Methoden. Die ÖVAG sei ein weiteres Paradebeispiel dafür, auch dieser Skandal müsse noch aufgeklärt werden. "Es muss in der Banken- und Finanzwirtschaft zu einer Marktbereinigung kommen", so Podgorschek.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008