Gewerkschaft vida: Allgemeines Rauchverbot so rasch wie möglich umsetzen!

vida-Vorsitzender Winkler: Gesundheitsschutz der Beschäftigten muss an erster Stelle stehen!

Wien (OTS) - Die Gewerkschaft vida begrüßt den heute von Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser vorgelegten Fahrplan zu einem allgemeinen Rauchverbot in Lokalen, so vida-Vorsitzender Gottfried Winkler: "Uns geht es zuallererst um die Gesundheit der rund 200.000 Beschäftigten und 10.000 Lehrlinge im Hotel- und Gastgewerbe, dazu kommen rund 50.000 geringfügig Beschäftigte. Ein generelles Rauchverbot muss daher so rasch wie möglich umgesetzt werden!", fordert Winkler. ++++

Das Hotel- und Gastgewerbe sei ohnehin eine Branche mit übermäßig hohen Belastungen durch unregelmäßige Arbeitszeiten, körperlich schwere Arbeit, Zeitdruck und Stress, so der vida-Vorsitzende: "Wenn wir länger gesund im Job bleiben wollen, müssen wir auch für gesunde Arbeitsbedingungen sorgen. Bei allem Verständnis für wirtschaftliche Aspekte und Investitionen, der Gesundheitsschutz der Beschäftigten -und natürlich auch jener der Gäste - muss für Unternehmer und Politik oberstes Gebot sein!" Einmal mehr verweist Winkler auf die unrühmliche Position Österreichs in Europa in Sachen Nichtraucherschutz: "Es gibt unzählige Beispiele aus anderen Ländern, dass ein generelles Rauchverbot funktioniert. Es ist also höchste Zeit, dass Österreich die rote Laterne abgibt. Die geplante Regelung muss so rasch wie möglich beschlossen und umgesetzt werden. Bis zum Sommer sind ja hoffentlich auch die Wirtschaftskammerwahlen Geschichte!", so Winkler.

Rückfragen & Kontakt:

vida-Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Pölki
Tel: 01/53 444 79 263
Mobil: +43 664 614 57 51
barbara.poelki@vida.at
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003