Starker Staffelstart für die „Vorstadtweiber“: Bis zu 869.000 Zuschauerinnen und Zuschauer waren in ORF eins dabei

Wien (OTS) - Sündig, geheimnisvoll und viel gesehen: Bis zu 869.000 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten das scheinbar perfekte Leben der "Vorstadtweiber" Gerti Drassl, Maria Köstlinger, Martina Ebm, Nina Proll und Adina Vetter. Durchschnittlich 815.000 Zuschauerinnen und Zuschauer ließen sich die erste Doppelfolge der neuen ORF-Gesellschaftssatireserie "Vorstadtweiber" am 12. Jänner 2015 um 20.15 und 21.10 Uhr in ORF eins nicht entgehen. Die erste Folge sahen im Schnitt 818.000 (Spitze: 861.000), die zweite Folge 812.000 (Spitze 869.000). Der Marktanteil lag bei jeweils 28 Prozent. Besonders hoch war das Interesse bei den jungen Seherinnen und Sehern (12-49) - hier lag der Marktanteil bei 35 bzw. 33 Prozent. Groß war auch das Interesse bei den 12- bis 29-Jährigen Zuschauern mit 30 bzw. 28 Prozent Marktanteil. Damit erzielten die "Vorstadtweiber" die beste Reichweite für ein fiktionales Programm am Montag seit 2007. Weiter mit der dritten von insgesamt zehn Folgen geht es am Montag, dem 19. Jänner, um 20.15 Uhr in ORF eins - und auch diesmal laufen die die "Vorstadtweiber" wieder zur Hochform auf.

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: "Unterhaltsame, qualitativ hochwertige und auf die Nähe zum Publikum ausgerichtete österreichische Fiktion ist ein klarer Erfolgsfaktor. Der Start von 'Vorstadtweiber' hat dies beeindruckend gezeigt. Die Kreativität und der Wille, Neues auszuprobieren, sind in diesem Land vielfältig vorhanden, werden aber leider oft in vielen Entscheidungsebenen unterschätzt. Der aktuelle Erfolg soll auch dazu anspornen, das Potenzial österreichischer Kreativität selbstbewusst und motiviert auszuschöpfen. Produkte wie 'Vorstadtweiber' sorgen für die notwendige Unverwechselbarkeit, die das Programm des ORF einzigartig und im internationalen Vergleich so erfolgreich macht. Ich bedanke mich speziell bei den starken 'Weibern' vor und hinter der Kamera, die zu diesem Erfolg beigetragen haben, wie auch bei allen anderen, die am Gelingen von 'Vorstadtweiber' beteiligt waren."

Mehr zum Inhalt der Folge 3 (Montag, 19. Jänner, 20.15 Uhr, ORF eins)

Mit u. a. Gerti Drassl, Maria Köstlinger, Martina Ebm, Nina Proll, Adina Vetter, Juergen Maurer, Simon Schwarz, Bernhard Schir, Lucas Gregorowicz, Xaver Hutter, Sandra Cervik, Proschat Madani, Gertrud Roll, Johannes Nussbaum und Philipp Hochmair
Regie: Sabine Derflinger; Drehbücher: Uli Brée

Maria (Gerti Drassl) spioniert Georg (Juergen Maurer) bei seiner vermeintlichen Geschäftsreise nach Dubai nach. Vom Flughafen verfolgt sie ihn bis zu seiner Stadtwohnung. Nicoletta (Nina Proll) ist tief unglücklich, weil ihr Geliebter seine Ehefrau nicht verlassen will. Caroline (Martina Ebm) befindet sich im Krieg mit ihrer renitenten Stieftochter. Waltraud (Maria Köstlinger) muss schmerzvoll feststellen, dass Josef (Simon Schwarz) ihr Lieblingspferd zum Abdecker hat bringen lassen, und sinnt auf Rache. Die Männer beginnen mit ihren Grundstückskäufen.

"Vorstadtweiber" ist eine HD-Produktion des ORF, hergestellt von MR-Film und unterstützt vom Land Niederösterreich.

"Vorstadtweiber" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009