„Weltjournal“ und „WELTjournal +“: „Islam extrem weltweit“ und „Drohnenkrieg – Der leise Hightech-Tod“

Am 14. Jänner ab 22.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Nach den Terroranschlägen in Paris wird einerseits über die Motive der Täter, andererseits über die Folgen für das gesellschaftliche Miteinander diskutiert. Das in HD produzierte ORF-Auslandsmagazin "Weltjournal" - präsentiert von Cornelia Vospernik - liefert am Mittwoch, dem 14. Jänner 2015, um 22.30 Uhr in ORF 2 Fakten, Hintergründe und Analysen zu einer globalen Bedrohung und zeigt die brisanten Verbindungen der Terror-Netzwerke auf. Um 23.05 Uhr folgt die "WELTjournal +"-Dokumentation "Drohnenkrieg - Der leise Hightech-Tod".

Weltjournal: "Islam extrem weltweit"

Der mörderische Feldzug gegen sogenannte Ungläubige hält die Welt immer wieder in Atem. Nach den Attentaten von Paris werden weitere Anschläge radikalisierter Kämpfer befürchtet, und die Folgen dieses Kampfes bekommt die ganze Welt zu spüren. Während der sogenannte Islamische Staat (IS) die politische und gesellschaftliche Ordnung in Nahost auf den Kopf stellt, etablieren sich weltweit neue Terror-Netzwerke von Nigeria über Nordafrika, Pakistan bis Indonesien - dort sind die Erben von Al Kaida auf dem Vormarsch und finden immer neue Verbündete und Einflusszonen. In der "Weltjournal"-Reportage "Islam extrem weltweit" erklären Experten, warum uns der Terror im Namen des Islam noch lange beschäftigen wird.

WELTjournal +: "Drohnenkrieg - Der leise Hightech-Tod"

Beim zweiten Irakkrieg im Jahr 2003 kamen sie zum ersten Mal testweise zum Einsatz: unbemannte Flugkörper, die landläufig als Drohnen bezeichnet werden. Mit ihrer Hilfe sollen Terroristen aufgespürt und vernichtet werden. Doch was die Militärs gerne verschweigen: Sie treffen nicht selten die Zivilbevölkerung. Allein bei Einsätzen in Pakistan sollen auf diese Weise innerhalb weniger Jahre mehr als 3.000 Menschen aus der Luft getötet worden sein. Die Insider-Reportage erklärt, wie ein Soldat in einem Bunker in den USA praktisch an jedem Ort der Welt einen Luftangriff per Drohne starten kann. Das "WELTjournal +" berichtet außerdem, dass bereits in zehn Jahren kriegerische Auseinandersetzungen vollständig von Robotern und anderen Hightech-Geräten ausgefochten werden können. Sie sollen dann sogar in der Lage sein, sich ihre Ziele selbst auszusuchen.

Beide Sendungen sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Seit 25. Oktober 2014 sind die Spartenkanäle ORF III und ORF SPORT + sowie die "Bundesland heute"-Ausgaben auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003