FPÖ Währing: Skandalöse Devastierungen in Währing nehmen zu

Derartige Vandalenakte sind entschieden abzulehnen

Wien (OTS/fpd ) - Die Devastierung historischer Denkmäler und Verschandelung von Bauwerken in Währing hat deutlich zugenommen. So wurde etwa die im Vorjahr renovierte "Paulinenwarte", ein Aussichtsturm mit traumhaftem Blick über Wien, mit Anti-Polizei-Parolen beschmiert. Aber auch das Kriegerdenkmal im oberen Teil des Währinger Türkenschanzparks, welches an die Gefallenen des ersten Weltkrieges erinnern soll, wurde respektlos und gewaltsam beschädigt sowie die Inschrift unkenntlich gemacht, zeigt sich der freiheitliche Klubobmann Georg Köckeis erschüttert über so viel Zerstörungswut.

Nachdem sowohl auf dem Kriegerdenkmal als auch an der Paulinenwarte das Antifa-Zeichen gesprayt wurde, ist davon auszugehen, dass es sich dabei um linke, völlig inakzeptable Vandalenakte handelt. Die FPÖ spricht sich grundsätzlich gegen jegliche Gewalt aus und verurteilt eine strafrechtlich relevante Sachbeschädigung aufs Schärfste, meint auch der freiheitliche Bezirksobmann von Währing, LAbg. Udo Guggenbichler abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
01/4000/81798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005