Unterrainer: Angebot bei Wintertourismus breiter aufstellen

SPÖ-Tourismussprecher "Schneekanonen alleine sind nicht die Lösung"

Wien (OTS/SK) - "Wir müssen alles daran setzen, das Angebot für den Wintertourismus in Österreich breiter aufzustellen. Der Tourismus in den Wintermonaten ist immer noch zu stark auf den Schnee ausgerichtet. Das haben besonders die letzten Wochen gezeigt, als das ersehnte Weiß ausgeblieben ist. 50 Prozent der Winterurlauber kommen laut Wirtschaftskammer (WKO), um klassischen Wintersportarten nachzugehen", erklärte SPÖ-Tourismussprecher Max Unterrainer heute am Rande des Kongresses der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) in Kitzbühel. ****

"Gerade tiefer liegende Skiorte müssen ihr Angebot erweitern und umstellen. Das bringt den Vorteil, dass diese Orte auf einen funktionierenden Ganzjahrestourismus setzen und ihre Abhängigkeit von den Saisonen verringern können. Etwa, wenn bestimmte Almhütten das ganze Jahr über ein interessantes Angebot anbieten", so Unterrainer weiter.

Darüber hinaus weist Unterrainer auf die Bedeutung des Skifahrens als Nationalsport hin: "Wir sollten unsere Kinder und die bestehenden Skigebiete auch weiterhin unterstützen. Vor allem liegt mir am Herzen, dass Skifahren allen Kindern ermöglicht wird. Nur noch vier Prozent ÖsterreicherInnen fahren aktiv Ski, daher müssen wir Sorge tragen, dass Skifahren nicht zum Luxussport 'verkommt'!" (Schluss) bj/kg/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001