FP-Nepp: Gratis-Nachhilfe ist Armutszeugnis für Wien

Von kostenlos kann beim SPÖ-Etikettenschwindel keine Rede sein

Wien (OTS/FPD ) - Als Armutszeugnis für das Bildungssystem in der Bundeshauptstadt bezeichnet Wiens FPÖ-Bildungssprecher LAbg. Dominik Nepp das Angebot der Gratis-Nachhilfe nicht nur für die Volksschulen sondern nun auch für die AHS-Unterstufe und die Neue Mittelschule. "Wissen soll im Zuge der regulären Unterrichtsstunden vermittelt werden und zwar so, dass es die Kinder auch aufnehmen können. Mehrstunden zum Lernen statt der verdienten Freizeit sind den Schülern nicht zuzumuten. Eine völlig verfehlte Bildungspolitik und nicht funktionierende neue Schulsysteme wie die "Neue Mittelschule", welche einen bildungspolitischen Einheitsbrei zum Ziel haben, führen allerdings dazu, dass Kinder immer öfter spezielle Förderung in den verschiedensten Bereichen brauchen", sagt Nepp. Schließlich sei die Gratis-Nachhilfe alles andere als kostenlos. Einmal mehr muss der Steuerzahler die horrenden Kosten dafür übernehmen. Es kann also nur von einem hausgemachten Flop die Rede sein, der Kinder belastet, Familien einschränkt und dazu noch sündteuer ist, schließt Nepp. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
01/4000/81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004