ÖVP-Becker: Geheimdienstdaten ab sofort besser vernetzen

Europaabgeordnete fordern europäische Fluggastdatenerfassung – "Aufrechte Bürger bestes Mittel gegen Terrorismus"

Straßburg, 12. Jänner 2015 (ÖVP-PD) Der Sicherheitssprecher der ÖVP im Europäischen Parlament, Heinz K. Becker, fordert eine besserer Vernetzung von Geheimdienstdaten in Europa. "Eine der Lehren aus den Pariser Ereignissen ist sicher, dass die Geheimdienste ab sofort enger zusammenarbeiten müssen. Die Tatsache, dass die Attentäter bekannt waren und auf amerikanischen No-Fly-Listen standen, sich aber trotzdem schwere Waffen besorgen konnten und Komplizen vor wenigen Tagen über EU-Flughäfen nach Syrien gereist sind, zeigt den dringenden Handlungsbedarf", so Becker. ****

Gleichzeitig sollten die Sozialdemokraten im EU-Parlament endlich den Weg zu einer europäischen Fluggastdatenerfassung frei machen, will der ÖVP-Europaabgeordnete. "Der französische Präsident François Hollande und die EU-Außenministerin Federica Mogherini haben in den letzten Tagen eingesehen, dass dies nötig ist. Ihre sozialdemokratischen Gesinnungsgenossen im Europäischen Parlament sollten sich dieser Erkenntnis endlich anschließen", so Becker.

Der EU-Parlamentarier betont auch, dass polizeiliche Maßnahmen allein keine ausreichende Reaktion auf die Pariser Attentate sind. "Für das zukünftige Zusammenwachsen in einer offenen Gesellschaft brauchen wir mehr Orte, an denen sich Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen begegnen können. Dabei ist vor allem der Dialog zwischen und mit den jungen Menschen wichtig. Eines muss jetzt allen klar sein: Aufrechte Bürger sind das beste Mittel gegen Terrorismus", so Becker.

Rückfragen & Kontakt:

Heinz K. Becker, MEP, Tel.: +32-2-2845288,
heinzk.becker@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784,
daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001