WKÖ- Präsident Leitl: Gedenkveranstaltung "Gemeinsam gegen Terror" ist Signal für Mit- statt Gegeneinander

Heimische Wirtschaft tritt geschlossen gegen Hass und für Toleranz ein

Wien (OTS/PWK015) - "Wenn heute in Österreich oder Frankreich über Partei- und Religionsgrenzen hinweg der Terrortoten von Paris gedacht wird, so ist das ein starkes Signal für Mitmenschlichkeit und Toleranz, für Rechtsstaatlichkeit und Demokratie. Und es ist ein Zeichen gegen jedweden Extremismus. Wir brauchen Schutz vor Terror durch engste Zusammenarbeit. In diese Sicherheitskooperation sind alle Staaten, damit auch Russland einzubeziehen", betont WKÖ-Präsident Christoph Leitl im Vorfeld der Gedenkveranstaltung "Gemeinsam gegen den Terror". Auch die heimische Wirtschaft trete geschlossen gegen Hass auf und für ein Miteinander ein.

"Unser Mitgefühl richtet sich in dieser schweren Stunde in erster Linie an die Opfer und deren Angehörige. Angesichts der mörderischen Anschläge von vergangenem Freitag ist es aber nun umso wichtiger, ein Zeichen gegen Gewalt und Terror zu setzen und für Toleranz und Frieden in der Welt einzutreten. Demokratie, sozialer Frieden und Meinungsfreiheit sind mühsam erkämpfte Werte, die es zu verteidigen gilt" so Leitl.

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) unterstützt deshalb den Aufruf der Bundesregierung und der Religionsgemeinschaften zur Gedenkkundgebung "Gemeinsam gegen den Terror" am heutigen Sonntag.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Stabsabteilung Presse
Mag. Rupert Haberson
Tel.: T:(+43) 0590 900-4362, F:(+43) 0590 900-263
presse@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001