HC Strache: FPÖ beruft Nationalen Sicherheitsrat ein

Terror-Gefährdungslage in Österreich muss geklärt werden

Wien (OTS) - "Die FPÖ wird morgen den Nationalen Sicherheitsrat einberufen, um angesichts des islamistischen Terrors in Frankreich die Gefährdungslage in Österreich zu klären", gab heute der freiheitliche Bundesparteiobmann HC Strache bekannt. Dabei gehe es in erster Linie darum, die österreichische Bevölkerung vor möglichen Anschlägen zu schützen und geeignete Maßnahmen zu erörtern, wie man sogenannte Schläferzellen vorzeitig aufspüren könne, so Strache.

"Mit der herrschenden Vogel-Strauß-Politik gegenüber dem radikalen Islam muss spätestens seit dem gestrigen Anschlag in Paris endgültig Schluss sein", forderte Strache. Es sei höchstgradig naiv und gefährlich, sich auf eine reine Beobachterrolle zurückzuziehen und die steigende Radikalisierung innerhalb der moslemischen Gemeinde zu ignorieren, warnte Strache. Nicht umsonst würden aus Österreich unverhältnismäßig viele Gotteskrieger zu den Schlachtfeldern des IS aufbrechen und sich den dortigen Terrormilizen anschließen, so Strache.

"Es muss eine Null-Toleranz-Politik gegen den radikalen Islam Platz greifen, denn dieser hat weder mit Religion noch mit der abendländischen Kultur etwas gemein", so Strache. Es gelte auch jene Flüchtlinge und Zuwanderer aus dem islamischen Raum bei uns in Österreich zu schützen, die vor dem radikalen Islam zu uns geflohen seien, betonte Strache.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003