Ö1-Wirtschaftsmagazin "Saldo" am 9.1.: Leiter des deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung Marcel Fratzscher im Interview

Wien (OTS) - Für "Saldo - das Wirtschaftsmagazin" hat Volker Obermayr mit Marcel Fratzscher, Leiter des renommierten Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), über den Reformbedarf in der EU gesprochen - zu hören am Freitag, den 9. Jänner um 9.44 Uhr in Ö1.

Europa startet mit geringen Konjunkturerwartungen ins neue Jahr. Viele Länder der EU und der EURO-Zone spüren die Folgen der Banken-, Schulden-, Wirtschafts- und Vertrauenskrise. Risiken in- und außerhalb des Kontinents gefährden selbst einen leichten Aufschwung. Marcel Fratzscher sieht die kommenden Monate pessimistisch. Zu den globalen Gefahren kommt der Reformstau in der EU. Ohne strukturelle Veränderungen könne sich die Union nicht fit für die Zukunft machen. Der 43 Jahre alte Ökonom ist einer der wichtigsten Berater der deutschen Regierung. Er hat Erfahrungen in Asien ebenso gesammelt wie in den USA und in der Europäischen Zentralbank. In "Saldo" erklärt Fratzscher, warum die Währungsunion eine Chance ist und Investitionen das Gebot der Stunde sind. Nähere Informationen zum Programm von Österreich 1 sind abrufbar unter http://oe1.orf.at.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002