Attacke in Paris - FPÖ-Kickl: ORF sendet "wohlig-heile Welt"

"Bis 17 Uhr ignorierte der ORF komplett die aktuellen Entwicklungen in Paris"

Wien (OTS) - "Der ORF hat sich gestern wieder einmal mehr als negativ ausgezeichnet. Nach dem Attentat auf das französische Satire-Magazin 'Charlie Hebdo' mit zwölf Toten berichtete der ORF in der ZiB um 13 Uhr karge 3:29 Minuten von diesem brutalen Mordanschlag. Wer nach dieser ZiB auf Sondersendungen mit aktuellen Berichten sowie Analysen zu diesem schrecklichen Ereignis wartete, der harrte umsonst vor dem Bildschirm aus, denn bis 17 Uhr ignorierte der ORF komplett die aktuellen Entwicklungen in Paris", kritisierte heute FPÖ-Generalsekretär und Mediensprecher NAbg. Herbert Kickl diese unfassbare Programmplanung des ORF.

"Statt den neuesten Informationen über den Stand der Ermittlungen mit aktuellen Berichten, gab es lieber 'Frisch gekocht', 'Sturm der Liebe' oder die 'Barbara-Karlich-Show'. Ganz Europa erstarrte ob dieses unfassbaren terroristischen Anschlags, die internationalen TV-Stationen legten den 'Breaking-News-Gang' ein und der ORF hatte nichts Besseres zu tun, als die 'wohlig-heile Welt' in die Wohnzimmer der österreichischen Haushalte zu bringen. So kann aber der öffentlich-rechtliche Informationsauftrag sicher nicht aussehen", kritisierte Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002