HCB-U-Ausschuss: Leyroutz kritisiert: "Regierungsbüros von SPÖ, ÖVP und Grüne stellen Unterlagen nicht zur Verfügung!"

Klagenfurt (OTS) - Für den Klubobmann der Freiheitlichen in Kärnten, Christian Leyroutz, ist es "bezeichnend", dass jetzt schon offensichtlich wird, wie gering das Interesse dieser Regierungskoalition nach Aufklärung des HCB-Skandals ist. Bis dato gibt es nämlich keine Unterlagen aus den Regierungsbüros von Benger (ÖVP), Kaiser (SPÖ) und Holub (Grüne). Sich darauf auszureden, dass dies aus datenschutztechnischen Gründen nicht möglich sei, ist für Leyroutz lediglich eine "schlechte Ausrede".

Für den freiheitlichen Klubobmann scheint auch bereits klar, dass die Aufklärung dieses Umweltskandals durch SPÖ, ÖVP und Grüne mit dem Ziel behindert wird, genehme Ergebnisse zu fabrizieren. In dieses Bild passe bereits die Installierung der Funk-Kommission. "Da sich die politisch Verantwortlichen, allen voran die damalige SPÖ-Umweltreferentin Beate Prettner, die Personen, die ihre Arbeit einer Überprüfung unterziehen müssen, selbst ausgesucht haben, hält sich das Vertrauen, mit einer lückenlosen Aufklärung rechnen zu können, in Grenzen", schließt Leyroutz.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001