2015: Wien investiert rund 58 Mio in Schulsanierungen

Wien (OTS) - Auch im kommenden Jahr wird kräftig in die Sanierung von Wiener Schulen investiert: So fließen über 58 Mio. Euro in die Sanierung von rund 180 Schulen. Insgesamt 76 Projekt sind bereits fertig gestellt, bis Ende 2015 kommen rund 20 hinzu.

Konkret wird vor allem in den Bereichen der Umsetzung des baulichen Brandschutzes, der Sanierung von Fassaden und Klassenabfallsträngen, der Instandsetzung von Elektroanlangen, der Erneuerung von Fenstern und Fassaden sowie der barrierefreien Erschließung der Standorte gearbeitet. Auch für zukünftig zu sanierende Standorte werden bereits Konzepte geplant und ausgearbeitet. Große Projekte, die 2015 fertig werden, sind unter anderem die Volksschule Galileigasse 3-5 in Wien-Alsergrund mit Gesamtkosten von rund 5 Mio. Euro sowie die Volksschule Rzehakgasse 9 in Simmering mit Gesamtkosten von rund 4 Mio. Euro. "Wir wollen die Wiener Schulen nicht nur optisch auf Hochglanz, sondern auch auf den neuesten baulichen Stand und somit den Schülerinnen und Schülern optimale Arbeitsbedingungen ermöglichen", so Stadtrat Christian Oxonitsch.

Mit rund 570 Mio. Euro ist das Schulsanierungspaket 2008 bis 2017 ein wichtiges Infrastrukturprojekt für die Stadt Wien. In einem Zeitraum von zehn Jahren werden an insgesamt 242 allgemein bildenden Pflichtschulen substanzerhaltende Maßnahmen durchgeführt. Die Stadt Wien unterstützt die Bezirke mit einer Sonderförderung von 40 Prozent.

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Zlamal
Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
Telefon: 01 4000 81930
E-Mail: michaela.zlamal@wien.gv.at
http://www.oxonitsch.at/

Patrick Timmelmayer
MA 56 - Wiener Schulen
Telefon: 01 59916 96057
E-Mail: patrick.timmelmayer@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003