AK zu Arbeitslosigkeit: Konjunkturimpulse dringend notwendig

Mehr Chancen für Ausbildung bieten - Bonus-Malus-System umsetzen

Wien (OTS) - Die Maßnahmen, um die Wirtschaft anzukurbeln und damit den Arbeitsmarkt liegen auf der Hand: eine Lohnsteuersenkung sowie Investitionen, z. B. in den Wohnbau oder in die Bildung, für die Spielraum in den EU-Budgetregelungen geschaffen werden müssen. Die Menschen brauchen Unterstützung, um aus der Arbeitslosigkeit heraus zu kommen. Die Chance, eine neue berufliche Ausbildung machen zu können, muss für Arbeitsuchende gerade in einer Zeit steigender Arbeitslosigkeit gegeben sein. Um die richtigen Maßnahmen im notwendigen Ausmaß anbieten zu können, braucht das Arbeitsmarktservice ausreichende Mittel und genügend Flexibilität, um die Unterstützungen für die Arbeit Suchenden passgenau einsetzen zu können. Die AK pocht zudem weiter auf die Einführung eines Bonus-Malus-Systems, wie im Regierungsprogramm vorgesehen.

Instrumente wie das Fachkräftestipendium sollen aus AK Sicht durch die Finanzierung aus dem allgemeinen Budget wieder möglich sein. Notwendig ist außerdem eine Flexibilisierung des 50+ Programms der Bundesregierung. Die Mittel müssen auch für andere Maßnahmen als nur für Eingliederungsbeihilfen eingesetzt werden können. Auch für eine ausreichende Finanzierung der Kurzarbeit muss vorgesorgt werden. Dringend notwendig ist zudem die Unterstützung älterer ArbeitnehmerInnen durch ein Bonus-Malus-System.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Katharina Nagele
Tel.: (+43-1) 501 65 2678
katharina.nagele@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001