Vatikan: 2014 kamen rund 6 Millionen Menschen zum Papst

Deutlich mehr Zustrom als unter Franziskus' Vorgängern

Vatikanstadt, 29.12.2014 (KAP) Die Anziehungskraft von Papst Franziskus bleibt auch im zweiten Amtsjahr groß: 2014 wurden insgesamt rund 5,9 Millionen Menschen bei seinen Audienzen, Mittagsgebeten und Gottesdiensten registriert, wie der Vatikan am Montag mitteilte. Das sind rund 700.000 weniger als 2013 in den ersten neuneinhalb Monaten nach seiner Wahl am 13. März; jedoch beinahe doppelt so viel wie im zweiten Pontifikatsjahr von Benedikt XVI. 2006 (2005-2013); damals kamen 3,4 Millionen Besucher; zuletzt waren es 2012 unter Franziskus' Vorgänger 2,3 Millionen. Während des Pontifikats von Johannes Paul II. (1978-2005) war die Zahl zumeist geringer.

Nach den statistischen Angaben des Vatikan kamen 2014 rund drei Millionen Menschen zu den sonntäglichen Mittagsgebeten von Franziskus auf den Petersplatz, weitere 1,2 Millionen zu den wöchentlichen Generalaudienzen auf den Petersplatz oder in die Audienzhalle. An Sonderaudienzen nahmen rund 570.000 Menschen teil, an päpstlichen Gottesdiensten 1,1 Millionen. Insgesamt registrierte der Vatikan für 2014 insgesamt 5.916.800 Besucher.

Die vatikanischen Angaben beruhen auf Schätzungen. Nicht berücksichtigt in der Statistik sind die Gottesdienste des Papstes während seiner Reisen, etwa nach Südkorea oder Albanien.

Mehr zum Thema auf www.kathpress.at

(ende) rme/jmo/

Copyright 2014 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001