ÖVP-Bundesrätin Sonja Zwazl übernimmt für Niederösterreich Vorsitz in der Länderkammer

Berufsorientierung und Brückenfunktion im Europa der Regionen als Schwerpunkt

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Mit 1. Jänner 2015 übernimmt die ÖVP-Bundesrätin Sonja Zwazl für das Bundesland Niederösterreich für das erste Halbjahr 2015 turnusmäßig den Vorsitz im Bundesrat. Die 1946 in Weitra geborene Unternehmerin gehört seit dem Jahr 2003 der Länderkammer des Parlaments an. Seit 1999 steht sie als Präsidentin an der Spitze der Wirtschaftskammer Niederösterreich.

Im Rahmen ihrer Präsidentschaft will Zwazl insbesondere für eine flächendeckende Berufsorientierung an den Schulen sowie hochqualitative Begabungsanalysen für Österreichs Jugendliche aktiv werden. "Es gibt keinen jungen Menschen, der nicht in diesem oder jenem Bereich über besondere Stärken verfügt", ist Zwazl überzeugt. "Die große Herausforderung besteht darin, den Jugendlichen und ihren Eltern diese Stärken bewusst zu machen und ihnen gezielt zu diesen individuellen Stärken passende Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten aufzuzeigen."

Ein zweiter Schwerpunkt betrifft eine Aufwertung des Bundesrats in seiner Rolle als Stimme der Regionen und als "Brücke im Europa der Regionen". Dazu gehören für Zwazl etwa ein Rederecht für EU-Parlamentarier im Bundesrat oder eine Stärkung des EU-Ausschusses des Bundesrats. "Ich sehe die Länderkammer als zentrale Stelle, wenn es um die Prüfung der Regionentauglichkeit von Gesetzesvorhaben gerade auch auf europäischer Ebene geht", so Zwazl.

Im Sinne einer Weiterentwicklung des Bundesrats plädiert Zwazl für ein verstärktes Mitwirkungsrecht der Länderkammer bei Bundesgesetzen, die die Interessen der Länder insbesondere auch in finanzieller Hinsicht berühren.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001