MA 48 im Winterdiensteinsatz

Wien (OTS) - Nach den frühlingshaften Temperaturen zu Weihnachten, hat der Winter nun auch in Wien Einzug gehalten. Der Winterdienst der MA 48 ist daher seit Freitag vermehrt im Einsatz. In der Nacht von Samstag auf Sonntag waren bis zum Ausklingen der Schneefälle am Nachmittag insgesamt 580 MitarbeiterInnen der Straßenreinigung sowie LenkerInnen mit 212 großen und kleinen Räumfahrzeugen im Einsatz, um Straßenübergänge, Fahrbahnen und Radwege von Schnee und Glatteis freizuhalten. In der Nacht von Sonntag auf Montag begann der Dienst für rund 770 MitarbeiterInnen bereits um 0 Uhr früh. 250 Fahrzeuge der MA 48 sorgten für schneefreie Fahrbahnen.

Aktuell sind derzeit (seit 6 Uhr in der Früh) insgesamt 1.300 Einsatzkräfte, sowie 250 Fahrzeuge unterwegs. Zusätzlich wurden 267 SchneearbeiterInnen aufgenommen. Für die winterliche Betreuung der öffentlichen Straßen ist die MA 48 zuständig: Das Straßennetz, das die MA 48 im Winterdienst zu betreuen hat, ist 2.800 Kilometer lang, die zu betreuende Fahrbahnfläche beträgt rund 23 Millionen Quadratmeter. Die MA 48 ist auch verantwortlich für den Großteil der kombinierten Geh- und Radwege. Ab Mittag ist mit weiteren leichten Schneefällen zu rechnen.

Ausreichende Lagerkapazitäten für Streumittel

Am Wiener Hafen sind rund 37.500 m3 bzw. 45.000 Tonnen Salz eingelagert, wobei die Anlieferung nach Wien umweltfreundlich mittels Bahn bzw. per Schiff erfolgt. Dezentral in Wien lagern noch weitere rund 9.500 t Streusalz in 38 Silos und einer Halle der MA 48.

Zum Nachladen können die Winterdienstfahrzeuge insgesamt 15 über die Stadt verteilte Lagerplätze anfahren, auf denen 45 Silos für Streugut (38 Auftaumittel und 7 Splitt) zur Verfügung stehen. Durch dieses große Silovolumen wird die Logistik für den Nachschub von Streumitteln gewährleistet.

Liegenschaftseigentümer für Gehsteige verantwortlich

Grundsätzlich sind für die winterliche Betreuung der Gehsteige von 6-22 Uhr die Liegenschaftseigentümer zuständig. Im Zuge der Novellierung der Gehsteigverordnung im Jahre 2012 kam es zu einigen Änderungen in diesen Bereich: So besteht beispielsweise für LiegenschaftseigentümerInnen bzw. deren beauftragte Firmen die volle Räumpflicht auf Gehsteigen, die unmittelbar an Behindertenparkplätzen angrenzen. Des Weiteren ist nun die Ablagerung des Schnees von schmalen Gehsteigen (schmäler 1,5 m) in der Parkspur möglich, sofern der Verkehr nicht behindert wird, bzw. es zu keiner Gefährdung kommt.

ASFINAG für Autobahnen und Schnellstraßen verantwortlich

Das Autobahn- und Schnellstraßennetz (sowie auch die Tangente) einschließlich der Auf- und Abfahrten werden von der ASFINAG betreut.

Rückfragen & Kontakt:

DI Ulrike Volk,
Öffentlichkeitsarbeit MA 48
Telefon: 01 4000-48014
E-Mail: ulrike.volk@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002