Schönegger: Bundesheer-Reformpaket ist vernünftige Lösung

Kompanien werden mit Investitionspaket ausgerüstet und können somit auch eingesetzt werden

Wien, 23. Dezember 2014 (ÖVP-PK) Als "vernünftige Lösung" bezeichnet ÖVP-Wehrsprecher Abg. Mag. Bernd Schönegger die
heute präsentierten Einigung der Bundesregierung über das Bundesheer-Reformpaket. "Die Miliz wird gestärkt, die
Regionalität bleibt erhalten, für die Bundesheer-Bediensteten
ist ein Sozialplan vorgesehen. Das ist gut so", sagte
Schönegger heute, Dienstag. ****

Erfreulich ist für Schönegger vor allem, dass die Kasernen
in Tamsweg und Horn erhalten bleiben. "Das macht Sinn und ist
eine wichtige Entscheidung für die Miliz, denn für diese sind regionale Zentren wichtig. für die Regionen, das Bundesheer
und die Soldaten." Auch dass die Militärmusik mit neun unabhängigen Außenstellen in allen Bundesländern bestehen
bleibe, sei eine Maßnahme "im Sinne der Bevölkerung, die die Abschaffung dieser Institutionen nicht verstanden hätte."

Was die Miliz betrifft, erwartet sich Schönegger von Verteidigungsminister Klug, dass tatsächlich zusätzliche Milizkompanien geschaffen werden. "Was am Papier steht, muss
mit Leben erfüllt werden. Das heißt, dass die Kompanien mit
dem Investitionspaket ausgerüstet werden und somit auch
eingesetzt werden können."

"Wir werden darauf achten, dass dieses nun ausverhandelte
Paket auch tatsächlich so umgesetzt wird", schloss Schönegger.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und
Medien, Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001