Kulturminister Ostermayer bestätigt Direktion des Naturhistorischen Museums

Christian Köberl bliebt als wissenschaftlicher, Herbert Kritscher als wirtschaftlicher Geschäftsführer bis 2020

Wien (OTS) - "Wir haben nach genauer Prüfung und Diskussion in der Findungskommission und im Kuratorium einstimmig beschlossen, dass das bewährte Team, Professor Christian Köberl als Generaldirektor und wissenschaftlichen Leiter und Herbert Kritscher als wirtschaftlichen Geschäftsführer bis 2020 mit der Führung des Naturhistorischen Museums zu betrauen", sagte Kulturminister Josef Ostermayer, heute Dienstag bei einer Pressekonferenz im Naturhistorischen Museum (NHM).

Köberl, Geologe und Meteoritenforscher, leitet das Museum seit 2010, sein Vertrag wäre 2015 abgelaufen. Die Findungskommission, bestehend aus dem Vorsitzenden des Kuratoriums des NHM, Christian Cap, Sabine Ladstätter, Leiterin des Österreichischen Archäologischen Instituts und Kulturvermittlerin Renate Hoellwart, traf eine Vorauswahl aus 16 BewerberInnen und präsentierte Bundesminister Ostermayer letzte Woche einen Zweiervorschlag mit einer klaren Empfehlung für die neuerliche Bestellung des bisherigen Führungsteams.

"Es ist in den letzten fünf Jahren viel Spannendes in diesem Haus passiert. Neben dem Forschen und Sammeln ist auch die Entwicklung der Präsentation und der Wissensvermittlung, wie man etwa hier bei der Mammutausstellung oder im Planetarium sehen kann, bemerkenswert zeitgemäß gelungen. Und es gibt für die nächsten fünf Jahre auch sehr interessante Pläne", so Ostermayer weiter.

Köberl und Kritscher umrissen die Vorhaben: Im Saal 50 soll eine Wissenschaftsbühne entstehen, auf der sowohl Kinderprogramme wie auch "science-stages" für Forscher stattfinden könne. Zudem soll ein botanischer Schausaal entstehen, denn schließlich beherberge das NHM einige der bedeutendsten Sammlungen der Welt, die nun auch gezeigt werden sollen. Freilich soll auch die Forschungsarbeit weiter intensiviert und dabei die Zusammenarbeit mit Universität und anderen Institutionen vertieft werden. Für die Präsentation der Venus von Willendorf und anderer wertvoller prähistorischer Funde werden Schatzkammern eingerichtet. Abschießend wiesen die neuen Direktoren auf besonders spannende Familienprogramme hin. Im Planetarium werde jetzt zur Weihnachtszeit dem Stern von Bethlehem auf die Spur gegangen und im Frühjahr werde es, passend zum Film "Nachts im Museum", auch Nächte geben, in denen Kinder und Jugendliche im Naturhistorischen Museum übernachten und dabei einige Überraschungen erleben können. Im Februar und März können Kinder das nächtliche Museum erleben, im April werde es die Nacht im Museum dann für Erwachsene inklusive kulinarischer Überraschungen geben.

Abschließend gratulierte Kulturminister Josef Ostermayer dem Direktorenteam zur Bestellung und wünschte guten Erfolg für die kommenden Jahre.

Bilder der Veranstaltung sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes kostenfrei abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Euler-Rolle
Kabinett Bundesminister Dr. Josef Ostermayer
Pressesprecher Kunst & Kultur
Tel.: +43 1 531 15-202122, +43 664 610 63 33
matthias.euler-rolle@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0002