Willi zu Westring: UVP-Bescheid wider die Vernunft

Grüne: Datenautobahnen statt Autobahnen

Wien (OTS) - "Wer gedacht hätte, dass die Verkehrspolitiker von ÖVP und SPÖ gescheiter werden würde, wurde heute eines besseren belehrt. Der UVP-Bescheid zum Linzer Westring ist an Rückschrittlichkeit nicht zu überbieten: Gesetze wurden 'westring-tauglich' gemacht, damit diese Unsinnsautobahn genehmigungsfähig wird. Obwohl vorne und hinten das Geld für den Ausbau der Öffis fehlt, wird in Straßen investiert, die wieder nur mehr Verkehr anziehen", ärgert sich der grüne Verkehrssprecher Georg Willi über die Unvernunft der UVP-Behörde.

Das "Weihnachtsgeschenk" für LHStv. Hiesl ist in Wahrheit ein Trojanisches Pferd. "So weit wollen wir es aber nicht kommen lassen. Bevor dieses unsinnige Autobahnprojekt noch mehr Autos nach Linz 'hereinschaufelt' - nach dem Motto 'wer Straßen sät, wird Verkehr ernten' - werden wir Grüne zusammen mit den AnrainerInnen alle rechtlichen und politischen Möglichkeiten ausschöpfen. Was Linz und Oberösterreich brauchen, sind nicht Autobahnen, sondern 'Datenautobahnen' auf Breitbandbasis, um den Wirtschaftsstandort zu stärken. Und natürlich müssen die Gelder für den Verkehr beim Ausbau des öffentlichen Verkehrs gebündelt werden. Die Zukunft gehört der Bahn, den Regional- und Straßenbahnen sowie gut angedockten Bussystemen", meint Willi.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001