PVÖ-Konsumentenschutzexperte Glatz: NACH der Bescherung ist VOR dem Umtausch

Damit Sie zu Ihrem Recht kommen - Der Pensionistenverband informiert zu Umtausch, Gutscheinen, Gewährleistung, Rückgabe und Online-Einkäufen

Wien (OTS/PVOE) - "Weihnachten ist nicht nur die Zeit für Familie und Freunde, es ist auch die Zeit des Schenkens und Beschenkt-Werdens. Doch nicht immer trifft man mit seiner Auswahl den Geschmack oder die Größe des Beschenkten - somit ist NACH der Bescherung OFT vor dem Umtausch. Viele wollen aber gleich auf Nummer Sicher gehen und greifen daher zu Gutscheinen - doch wie lange sind diese gültig? Was kann ich tun, wenn der im Internet bestellte Pullover bei genauerer Betrachtung doch nicht gefällt? Und was passiert, wenn das teure, neue Elektrogerät bereits beim ersten Gebrauch streikt? Viele Fragen, auf die es nach österreichischem Recht klare Antworten gibt", betont Dr. Harald Glatz, Konsumentenschutzexperte des Pensionistenverbandes Österreichs, der größten und mitgliederstärksten Interessensvertretung der älteren Generation - auch in Sachen des Konsumentenschutzes - und informiert zu den wichtigsten Fragen rund um Umtausch, Gutscheine, Gewährleistung und Online-Einkäufen. ****

1) Rechnung, Beleg und Umtausch. Was es vor dem Kauf zu beachten gibt.
"Mögliche Schwierigkeiten bei Umtausch, Garantie und Gewährleistung können von vornherein vermieden werden, wenn man gleich beim Kauf einige Punkte beachtet. Behalten Sie die Rechnung in jedem Fall auf und lassen Sie einen möglichen Umtausch gleich auf der Rechnung vermerken. Denn: Es gibt kein gesetzliches Umtauschrecht! Der Umtausch ist freiwillig! Bei einem Umtausch erhalten Sie in der Regel einen Gutschein oder können sich gleich direkt ein anderes Produkt aussuchen. Auf "Geld zurück" hat man keinen Anspruch. Und: Die Ware darf keine Gebrauchsspuren aufweisen!", informiert Glatz.

2) Gewährleistung und Garantie. Wenn dem teuren, neuen Staubsauger die Luft ausgeht.
"Grundsätzlich muss zwischen Gewährleistung und Garantie unterschieden werden. Die Gewährleistung ist ein gesetzlicher Anspruch, der Händler (auch wenn er nicht der Hersteller des Produktes ist) haftet in jedem Fall für die Mängelfreiheit der Ware. Die Frist beträgt 2 Jahre (Haushaltselektronik, Möbel etc.). Der Händler muss das Produkt kostenlos umtauschen, reparieren oder, wenn das nicht möglich ist, das Geld zurückgeben. Auch eine nachträgliche Preisreduktion ist möglich. Die Garantie ist eine freiwillige Zusage und variiert in Dauer und Umfang von Händler zu Händler. In beiden Fällen gilt aber: Zeigen Sie den Rechnungsbeleg und machen Sie ihre Ansprüche schriftlich geltend", so Glatz.

3) Gutscheine - wie lange gültig?
"Hier hat der Oberste Gerichtshof eine klares Urteil gefällt:
Gutscheine sind grundsätzlich 30 Jahre gültig. Wenn Unternehmen ihre Gutscheine mit einem 'Ablaufdatum' versehen, ist das möglich, darf aber das Geltendmachen von Ansprüchen nicht erschweren", so PVÖ-Konsumentenschutzexperte Glatz.

4) Rückgabe bei Online-Käufen - was tun, wenn das Produkt doch nicht gefällt?
"Einkaufen im Internet oder über Versandkataloge wird immer beliebter, da man aus einer enormen Produktvielfalt auswählen und Angebote direkt vergleichen kann. Auch erspart man sich den Trubel und die Hektik überfüllter Einkaufszentren. Allerdings gibt es ein paar Tipps, die man beim Online-Einkaufen berücksichtigen sollte:
Prüfen Sie die Seriosität des Verkäufers, geben Sie nie leichtfertig ihre Bank- oder Kreditkartendaten aus der Hand und achten Sie auf versteckte Nebenkosten wie z.B. unverhältnismäßig hohe Versandspesen. Grundsätzlich gilt bei Käufen über das Internet oder den Katalog ein Rücktrittsrecht (ab Erhalt der Ware) von bis zu 14 Werktagen (Samstage nicht eingerechnet). Aber Achtung: für Tickets oder entriegelte DVDs, Blue-Rays und CDs gibt es kein Recht auf Rücktritt!", so Glatz, der abschließend rät: "Beim Verdacht von dubiosen Geschäftspraktiken oder in rechtlich strittigen Fällen können Sie sich an die Expertinnen des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) oder der Arbeiterkammer (AK) wenden." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

GS Andreas Wohlmuth, Pensionistenverband Österreichs, Telefon: 0664-48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001