Positiver UVP-Bescheid für Linzer Westring

Minister Stöger: "Wird spürbare Erleichterung für Pendlerinnen und Pendler bringen"

Wien (OTS) - Nach umfangreicher Prüfung aller Rahmenbedingungen wurde im bmvit am Montagmorgen die Genehmigung für das Bauvorhaben A26 erteilt. Der Bescheid zur Umweltverträglichkeitsprüfung umfasst etwa 400 Seiten. Verkehrsminister Alois Stöger: "Ich bedanke mich bei der UVP-Abteilung des bmvit für die sorgfältige Prüfung der Materie. Der Westring wird den oberösterreichischen Pendlerinnen und Pendlern eine spürbare Erleichterung bringen."

Die Strecke vom Knoten Linz/Hummelhof (A7) bis zur Anschlussstelle Donau Nord ist 4,7 Kilometer lang, davon verlaufen etwa vier Kilometer unterirdisch. Durch die Verlagerung des Verkehrs in den Tunnel werden die Lärm- und Schadstoffbelastungen im Stadtgebiet verringert. Zur Überquerung der Donau sowie der Westbahn werden zwei Brücken errichtet. Gebaut wird in drei Etappen. Mit den Bauvorbereitungen der ersten Etappe (Donaubrücke) soll im zweiten Halbjahr 2015 begonnen werden. Für die Stadt Linz ist durch die A26 eine Verkehrsreduktion um acht Prozent zu erwarten. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Mag.a Andrea Heigl, Pressesprecherin
+43 (0) 1 711 6265-8014
andrea.heigl@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001