Die Nominierungen für den 5. Österreichischen Filmpreis stehen fest

Wien (OTS) - Die Akademie des Österreichischen Films, allen voran die Präsidentschaft Ursula Strauss und Stefan Ruzowitzky, gratuliert allen Nominierten für die hervorragenden Leistungen.
Die Nominierten: www.oesterreichische-filmakademie.at

Der 5. Österreichische Filmpreis wird am 28. Jänner 2015 im Wiener Rathaus verliehen. Heute wurden die Nominierungen in 14 Kategorien im Rahmen eines prominent besetzten Pressegesprächs im Ringturm bekannt gegeben. Wer die von VALIE EXPORT gestaltete Skulptur im Jänner in Empfang nehmen darf, wird nun in einem zweiten Wahlgang durch die Mitglieder der Akademie des Österreichischen Films ermittelt.

Aus 18 Spielfilmen, 20 Dokumentarfilmen und 19 Kurzfilmen haben die 313 wahlberechtigten Mitglieder der Akademie des Österreichischen Films ihre Favoriten nominiert. Teilnehmen konnten programmfüllende Filme mit Kinostart zwischen Oktober 2013 bis November 2014. Die Kurzfilme qualifizierten sich auf Grund von Festivalerfolgen des vergangenen Jahres.

Der Präsident der Akademie des Österreichischen Films Stefan Ruzowitzky weist einmal mehr auf die heimische Fördersituation hin und findet anerkennende Worte für die Förderinstitution FISA (Filmstandort Austria): "Ziel muss auch bei uns ein ungedeckelter Fonds sein."

Minister Josef Ostermayer und der Leiter der Kulturpolitischen Sektion im Außenministerium Martin Eichtinger betonten erneut die Wichtigkeit des Engagements für den österreichischen Film im In- und Ausland. Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny spricht sich zusätzlich gegen eine Erhöhung der Mehrwertsteuer bei Kinotickets aus. Sie alle treten ein für eine substantielle Förderung des Films, unterstützen den Österreichischen Filmpreis und sind stolz darauf, dass dieser nach nur 5 Jahren nicht mehr wegzudenken ist.

Die Verleihung

Die Verleihung des 5. Österreichischen Filmpreises im Wiener Rathaus wird wie jedes Jahr ehrenamtlich von Akademie-Vorständen, Nominierten bzw. Preisträgern/innen der Vorjahre gestaltet. Auch der Erste Chor der Akademie unter der Leitung von Alexander Fennon wird wieder mit dabei sein. Markus Schleinzer, Florian Pochlatko, Thomas Benesch, Katharina Wöppermann gestalten, Karl Markovics moderiert den Abend.

Die Akademie bedankt sich bei Bürgermeister Michael Häupl, bei Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny und beim Filmfonds Wien für ihr Engagement den Österreichischen Filmpreis wieder in Wien zu hosten. Dank gilt auch dem Landeshauptmann von Niederösterreich Erwin Pröll für die Einladung zum Abend der Nominierten 2015 und zum Österreichischen Filmpreis 2016.

Die Kurzfilm Kooperation

Die erfolgreiche Österreichische Kurzfilmschau, eine Kooperation mit dem Außenministerium, wird auch 2015 fortgesetzt. Gezeigt werden jene 19 Kurzfilme, die sich für das Wahlverfahren zum Österreichischen Filmpreis 2015 qualifiziert haben. Österreichische Kurzfilme touren so durch die ganze Welt.

Die Kooperation mit dem ORF

ORF Fernsehdirektorin Kathrin Zechner zum 5. Österreichischen Filmpreis: "Vor fünf Jahren wurde ein Traum zu einem Gedanken, den kreative Menschen in vielen weiteren Schritten in die Realität umsetzten. Mein Traum - und den teile ich mit vielen Menschen - ist, dass wir auch in fünf Jahren und darüber hinaus die Möglichkeit haben, noch mehr Geschichten in dieser Bandbreite zu erzählen, die auch über die Verleihung des Österreichischen Filmpreises eine neue und noch breitere Öffentlichkeit erfahren. Vielleicht schaffen wir es ja, die Welt ein bisschen besser zu machen."

Die Medienpartnerschaft mit ORF und ORF III umfasst Sondersendungen und Schwerpunkte zur Verleihung des Österreichischen Filmpreises sowie eine "Lange Nacht des Österreichischen Films" am 29. Jänner 2015. ORF III plant u.a. ein Kultur Heute Spezial und einen Live-Einstieg. Und das Wichtigste: Heimische Filme werden zur Primetime gesendet!

Der Österreichische Filmpreis wird 5 !

"Wir erleben, dass eine Idee, für das österreichische Filmschaffen ein Schaufenster nach außen und eine Plattform nach innen zu schaffen, eine Form gefunden hat. Und diese Form lebt und bringt Leben ins österreichische Filmschaffen. Ansporn für uns, dies weiter und jährlich neu auf die Beine zu stellen. Neben der Gala will die Akademie das ganze Jahr über der österreichischen Filmbranche eine Plattform bieten, um zur Entwicklung des österreichischen Filmschaffens beizutragen." so Obmann Josef Aichholzer und Obmann-Stellvertreterin Karina Ressler. "Der österreichische Film hat eine international anerkannt Marke geschaffen, was zugleich eine wirtschaftliche Belebung ermöglicht. Wenn es dem österreichischen Film gelingt, die Menschen zu unterhalten und emotionell zu fesseln, erkenntnisreich, neuartig und aufwühlend zu sein, immer dann wird er erfolgreich sein. Mit erzählerischen Verve und gesellschaftlicher Relevanz vermag er Identität zu formulieren und diese als österreichische Identität in die Welt zu tragen. Die Akademie des Österreichischen Films wird sich weiterhin darum bemühen, unsere Identität zu stärken, indem sie unsere Arbeit reflektiert und feiert".

Die Akademie des Österreichischen Films

Die im Jahr 2009 gegründete Akademie des Österreichischen Films hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Leistungen der heimischen Filmbranche zu fördern und entsprechend zu würdigen, sowie deren Anliegen zu kommunizieren und mitzutragen. Sie stand ab 2010 unter der Präsidentschaft von Barbara Albert und Karl Markovics. Seit Oktober 2013 haben Ursula Strauss und Stefan Ruzowitzky diese Aufgaben übernommen. Die Akademie hat aktuell mehr als 370 Mitglieder (inkl. Außerordentliche Mitglieder). Der von der Akademie ins Leben gerufene und im Jänner 2011 erstmals im Odeon verliehene Österreichische Filmpreis präsentiert und prämiert die Leistungen der heimischen Filmbranche. Die 2. Verleihung fand 2012 in den Rosenhügelstudios statt. Die 3. Verleihung wurde 2013 im Wiener Rathaus und die 4. Gala in Grafenegg/Niederösterreich gefeiert. Zusätzliche Veranstaltungsformate der Akademie sind die Plattform Österreichischer Kinofilm und das Forum der Akademie des Österreichischen Films. Unterstützt wird die Akademie des Österreichischen Films von BKA / ÖFI, BMWFW / FISA, FFW Filmfonds Wien, Kulturamt Stadt Wien, Kultur Niederösterreich, BMEIA, WKO / F&MA, WK Wien sowie durch Sponsoren (VDFS, VAM, AKM, Erste Bank, Wiener Städtische Versicherungsverein, Vienna Film Commission, Satel Film u.v.a.), Kooperationspartner/innen und Mitglieder. www.oesterreichische-filmakademie.at

Rückfragen & Kontakt:

Marlene Ropac
Geschäftsführung Akademie des Österreichischen Films
Stiftgasse 25/1, 1070 Wien
Tel: +43 1 8902033, Fax: +43 1 8902033 15
Mobil: +43 664 3504874
m.ropac@oesterreichische-filmakademie.at
www.oesterreichische-filmakademie.at

Elke Weilharter, MAS, MAS
SKYunlimited
Mobil: 0699 1644 8000
elke.weilharter@skyunlimited.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKY0001