Neujahrskonzert 2015: Felix Breisachs ORF-Film zur Pause würdigt 150 Jahre Wiener Ringstraße

Am 1. Jänner, ca. 11.50 Uhr, ORF 2

Wien (OTS) - Neben 650 Jahre Universität Wien und 200 Jahre Technische Universität werden im Rahmen des Neujahrskonzerts 2015, mit dem der ORF traditionell am 1. Jänner das Kulturjahr einläutet (live um 11.15 Uhr in ORF 2, 3sat und Ö1), außerdem 150 Jahre Wiener Ringstraße gefeiert. Diesem würdigen Jubiläum ist auch der ebenso traditionelle ORF-Film zur Konzertpause gewidmet, den diesmal wieder Felix Breisach gestaltet und produziert. Unter dem Titel "Der Boulevard - Die Wiener Ringstraße 1865-2015" setzt der auf Kulturproduktionen spezialisierte Filmemacher, der für den ORF am Samstag auch die Live-Übertragung der viel erwarteten "Rigoletto"-Premiere aus der Staatsoper inszeniert, den Prachtboulevard eindrucksvoll ins Bild. Noch laufen die Dreharbeiten zu dem rund 25-minütigen Filmporträt, das sich auf die Schönheiten des 5,3 Kilometer langen Straßenzugs mit seinen herrschaftlichen Bauten konzentriert und gleichzeitig Einblick in die Vorbereitungsarbeiten zum Neujahrskonzert 2015 gibt. Die Produktion ist bereits Felix Breisachs elfter Beitrag in der 24-jährigen Geschichte der "Pausenfilme" (neun hat er selbst inszeniert, zwei weitere ausschließlich produziert).

Felix Breisach: "Ungewöhnliche Perspektiven, wunderschöne Impressionen!"

In seinem neunten Film als Regisseur verspricht Felix Breisach "wunderschöne Impressionen der Wiener Ringstraße von praktisch allen relevanten Gebäuden, oft aus ungewöhnlichen Perspektiven. Wir fahren auch mit Musikern in einer alten Tramway am Ring spazieren, während diese Kompositionen aus dem 'Rosenkavalier' sowie Gipsy-Musik spielen."
Auch wenn Breisach den Neujahrskonzert-"Pausenfilm" jetzt zum elften Mal zu verantworten hat, ist auch die diesjährige Produktion mehr als nur eine einfache Fingerübung. "Es geht wie immer darum, Geschichten nonverbal zu erzählen. Das ist die Herausforderung, denn hier ist Musik kein begleitendes Element, sondern hier erzählt allein die Musik die Geschichte. Diese hier will vor allem dem internationalen Publikum sagen: Kommt nach Wien, hier gibt es den schönsten Boulevard der Welt!", erklärt der Filmroutinier, der sich kürzlich mit der erfolgreichen ORF-Koproduktion "Der Anständige" über Heinrich Himmler auch im Dokumentarfilm-Genre als Produzent bewiesen hat.
Ob er unter "seinen" bisherigen Filmen zur Konzertpause auch einen Favoriten hat? "Jeder der Filme ist ein optisches Erlebnis für sich, aber der über meine Heimatstadt Graz als Europas Kulturhauptstadt 2003 ist der emotional wichtigste gewesen", sagt der Steirer.

Seit 1992 präsentieren "Pausenfilme" Österreich von der besten Seite

Seit 1992 werden die ORF-Filme zur Konzertpause gemeinsam mit dem "Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker" international vertrieben. Mit dem Anliegen, Österreich mit seinen Kulturschätzen und Naturgütern in der ganzen Welt von der besten Seite zu zeigen, präsentieren die Produktionen jedes Jahr einen besonderen Zugang. Jubiläen und Anlässe wie das Mozartjahr 2006, Kulturhauptstadt Graz 2003 und Linz 2009 (beide gestaltet von Felix Breisach) oder die Fußball-EM 2008 standen ebenso im Zentrum wie die heimischen Nationalparks, das österreichische Weltkulturerbe (ebenfalls beide Regie Breisach), die singenden Botschafter unseres Landes - die Wiener Sängerknaben oder das Land Niederösterreich (produziert von Felix Breisach Medienwerkstatt). Im Vorjahr gestaltete und produzierte Breisach einen "Backstage"-Film zum "Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker" als eine der wichtigsten österreichischen Identitätsstifter und internationalen Kulturvermittler des Landes.

Mehr zum Inhalt von "Der Boulevard - Die Wiener Ringstraße 1865-2015"

Am 1. Mai 1865, also vor 150 Jahren, hat Kaiser Franz Joseph offiziell die Wiener Ringstraße eröffnet. In einer Bauzeit von mehr als 50 Jahren entstand der Prachtboulevard, der bis heute seinesgleichen in der Welt sucht. Zwischen den prachtvollen Palais des Großbürgertums entstanden Bauten kaiserlicher Repräsentation wie z. B. die Staatsoper, das Burgtheater oder das Kunst- und Naturhistorische Museum. Parallel dazu wurden Bauten errichtet, die dem neuen demokratischen Selbstverständnis der Bevölkerung entsprachen wie das Parlament oder das Rathaus. Cafés und prachtvolle Parkanlagen prägen das Erscheinungsbild der Ringstraße. Und selbst jener Teil, der oft nicht zum klassischen Ring gezählt wird - der Franz-Josefs-Kai - hat sich zu einer modernen urbanen Lokalszene entwickelt.

Felix Breisach zeigt in seinem Film die Schönheiten sowie das pulsierende Leben des "schönsten Boulevards der Welt" und gleichzeitig bietet er einen Einblick in die Vorbereitungsarbeiten des Neujahrskonzerts 2015. Denn einige Gebäude der Ringstraße sind Schauplatz des wohl berühmtesten Konzerts der Welt: wie zum Beispiel der Wiener Musikverein, die Universität Wien und auch die Wiener Staatsoper, in der immer die Probenarbeiten des Wiener Staatsballetts stattfinden. Musik von Strauss, Mozart und Debussy bis hin zum argentinischen Tango, dargeboten von Ensembles der Wiener Philharmoniker, untermalen diese Flut an Bildern und Impressionen.

"Der Boulevard - Die Wiener Ringstraße 1865-2015" ist eine Koproduktion der Wiener Philharmoniker und des ORF, hergestellt von Felix Breisach Medienwerkstatt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010