Finanzergebnis SVA 2008 – Insgesamt Gewinn erzielt

Empfehlungen des Rechnungshof bereits umgesetzt

Wien (OTS) - Zur aktuellen Kritik des Rechnungshofs bezüglich des Vermögensmanagements, ist klarzustellen, dass die Sozialversicherung der Selbständigen (SVA) im Jahr 2008 mit der Veranlagung von Vermögen insgesamt einen Gewinn von 14,2 Mio. erzielt hat. Grundsätzlich erfolgt die Veranlagung von Vermögen in der SVA streng nach gesetzlichen Vorschriften. Zudem wurden die wertvollen Empfehlungen des Rechnungshofs in Bezug auf Qualitätsmanagement-Richtlinien inhaltlich unmittelbar umgesetzt.

Im Jahr 2008 wurden seitens der SVA die Veranlagungsstrategien stetig an die jeweiligen Gegebenheiten eines instabilen Finanzmarktes angepasst. So erfolgte im Mai 2009 eine sukzessive Bereinigung des Portfolios in Folge der Finanzkrise. Die Empfehlungen des Rechnungshofs wurden auch durch eine neue Strategie für die Vermögensveranlagung in Form von Anlageleitlinien umgesetzt. Auch interne Maßnahmen wurden seitens der SVA getroffen: so wurde bereits ein unabhängiges externes Risikoreporting für die SVA eingeführt. Zur Stärkung eines durchgängiges 4-Augen-Prinzips und zur konsequenten Umsetzung des Risikomanagements im Liquiditäts- und Vermögensmanagements wurden organisatorische Rahmenbedingungen geschaffen.

SVA - Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft

Die SVA ist der Sozialversicherungsträger für Österreichs Selbständige und betreut als gesetzliche Krankenversicherung rund 750.000 Kunden, davon 370.000 aktiv Erwerbstätige, 140.000 Pensionisten und 233.000 Angehörige. Als gesetzliche Pensionsversicherung ist die SVA für 390.000 Versicherte zuständig.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft
Mag. Patricia Gassner, MPhil
Tel.: 05 08 08/3452
patricia.gassner@svagw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SVA0001