Einvernehmen zwischen Airlines und Reisebüros über BSP AUSTRIA Zahlungsfrequenz

Gute Nachrichten für die Reisebüro-Branche: Keine drastische Verkürzung der BSP-Abrechnungsperiode bzw. des Zahlungsziels

Wien (OTS/PWK918) - Zu einem Kompromiss betreffend der BSP-Abrechnungsperiode für die Reisebüros (Billing Settlement Plan) kam es zwischen Reisebüros und Airline anlässlich eines APJC (Agency Program Joint Council) Meetings unter der Leitung von Chairman Johannes Walter (Austrian Airlines) und Vice-Chairman Edward Gordon (WKÖ-Fachverband der Reisebüros). Das APJC ist ein lokales Gremium der International Air Transport Association (IATA), in dem Vertreter von Fluggesellschaften und Reisebüros über die lokalen finanziellen Kriterien, d.h. die Bedingungen zum Erhalt und Aufrechterhaltung einer IATA-Lizenz, beraten.

Auf Antrag der Airlines, sollte die BSP-Abrechnungsperiode für die von Reisebüros verkauften Flugscheine von derzeit einmal pro Monat auf einmal pro Woche verkürzt und das Zahlungsziel der fälligen BSP-Abrechnungen von derzeit 15 auf 8 Tage verkürzt werden.

Nach intensiven Verhandlungen einigte man sich einstimmig auf folgenden Kompromiss:

1. Erhöhung der BSP-Zahlungsfrequenz von einmal pro Monat auf zweimal monatlich, in Anlehnung an das vereinbarte Modell in Deutschland.
2. Beibehaltung des Zahlungsziels von 15 Tagen, wie bisher.
3. Möglichkeit einer wöchentlichen Zahlungsfrequenz als Option auf freiwilliger Basis.

Vorteil für Reisebüros ist u.a. dass die Bankgarantien aufgrund der Verkürzung des Zahlungsintervalls günstiger werden und Unregelmäßigkeiten schneller aufgedeckt werden können. "Wir freuen uns, dass wir einen für alle Beteiligten guten Kompromiss aushandeln konnten. Wäre es zu keiner gütlichen Einigung gekommen, hätte die IATA-PAConf auch ohne Beteiligung der Reisebürovertreter über den Antrag entscheiden können", so der Vertreter der Reisebüros Edward Gordon.

Die Änderungen sollen ab 1.Oktober 2015 eingeführt werden. Der Kompromissvorschlag muss bis März 2015 noch von der IATA-PAConf (Passenger Agency Conference) von den stimmberechtigten Airlines per Mail-Vote verabschiedet werden. (ES)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gernot Liska
Fachverband der Reisebüros
Wirtschaftskammer Österreich
Tel: 05 90 900 - 3409
reisebueros@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003