Österreichischer Filmpreis: 39 Nominierungen für 13 Kinofilme mit ORF-Beteiligung

Ausführliche Berichterstattung und Filmpremieren im ORF

Wien (OTS) - Der ORF beim Österreichischen Filmpreis: 14 Kategorien, 13 Produktionen und 39 Nominierungen! Ins Rennen um den Österreichischen Filmpreis, der am Mittwoch, dem 28. Jänner 2015, im Wiener Rathaus verliehen wird, gehen insgesamt 13 im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens vom ORF kofinanzierte Kinofilme, die insgesamt 39-mal nominiert wurden. Die meisten Nominierungen können Andreas Prochaskas "Das finstere Tal" (in zehn Kategorien) und Jessica Hausners "Amour fou" (in acht Kategorien) verzeichnen.

Die Kategorien, Filme und Nominierungen mit ORF-Beteiligung

Bester Spielfilm:

"Amour fou" (Produzenten: Martin Gschlacht, Antonin Svoboda, Bruno Wagner, Regie: Jessica Hausner)
"Das finstere Tal" (Produzenten: Helmut Grasser, Stefan Arndt, Andreas Prochaska, Regie: Andreas Prochaska)
"Macondo" (Produzenten: Oliver Neumann, Sabine Moser, Regie: Sudabeh Mortezai)

Bester Dokumentarfilm:

"Das große Museum" (Produzenten: Johannes Rosenberger, Regie:
Johannes Holzhausen)
"Und in der Mitte, da sind wir" (Produzenten: Gabriele Kranzelbinder, Regie: Sebastian Brameshuber)
"We Come As Friends" (Produzenten: Hubert Sauper, Gabriele Kranzelbinder, Regie: Hubert Sauper)

Beste weibliche Darstellerin:

Paula Beer ("Das finstere Tal")
Erni Mangold ("Der letzte Tanz")
Birte Schnöink ("Amour fou")

Bester männlicher Darsteller:

Tobias Moretti ("Das finstere Tal")
Murathan Muslu ("Risse im Beton")
Daniel Sträßer ("Der letzte Tanz")

Beste Regie:

Jessica Hausner ("Amour fou")
Sudabeh Mortezai ("Macondo")
Andreas Prochaska ("Das finstere Tal")

Bestes Drehbuch:

Jessica Hausner ("Amour fou")
Johanna Moder ("High Performance")
Sudabeh Mortezai ("Macondo")

Beste Kamera:

Georg Geutebrück ("Risse im Beton")
Klemens Hufnagel ("Macondo")
Thomas W. Kiennast ("Das finstere Tal")

Bestes Kostümbild:

Natascha Curtius-Noss ("Das finstere Tal")
Tanja Hausner ("Amour fou")
Birgit Hutter ("Der Teufelsgeiger")

Beste Maske:

Monika Fischer-Vorauer, Karoline Strobl ("Die Mamba")
Helene Lang, Roman Braunhofer ("Das finstere Tal")
Heiko Schmidt, Kerstin Gaecklein ("Amour fou")

Beste Musik:

Anna Müller ("Attention - A Life in Extremes")
Marcus Nigsch ("Die Mamba")
Matthias Weber ("Das finstere Tal")

Bester Schnitt:

Karin Hammer ("High Performance")
Claudia Linzer ("Risse im Beton")
Karina Ressler ("Amour fou")

Bestes Szenenbild:

Claus Rudolf Amler ("Das finstere Tal")
Christoph Kanter ("Der Teufelsgeiger")
Katharina Wöppermann ("Amour fou")

Beste Tongestaltung:

Walter Amann, Philipp Mosser, Reinhard Schweiger, Bernhard Maisch ("Bad Fucking")
Atanas Tcholakov, Bernhard Maisch ("Macondo")
Dietmar Zuson, Christoph Ebhardt, Tschangis Chahrokh ("Das finstere Tal")

Der Österreichische Filmpreis in ORF eins und ORF 2

ORF-Premiere für "Bad Fucking" und "Paradies: Glaube" in ORF eins

Am 28. Jänner 2015 wird in Wien zum fünften Mal der Österreichische Filmpreis verliehen. In 14 verschiedenen Kategorien kann die von Valie Export entworfene Preisskulptur gewonnen werden. Die Akademie des Österreichischen Films - deren Präsidentschaft Stefan Ruzowitzky und Ursula Strauss übernommen haben - würdigt damit das heimische Filmschaffen. Anlässlich des Österreichsichen Filmpreises zeigt ORF eins am Donnerstag, dem 29. Jänner, um 20.15 Uhr die ORF-Premiere von Harald Sicheritz' "Bad Fucking" (nominiert in der Kategorie "Beste Tongestaltung") sowie im Anschluss, um 22.25 Uhr, Ulrich Seidls "Paradies: Glaube" (Maria Hofstätter wurde 2014 in der Kategorie "Beste weibliche Darstellerin" mit dem Österreichischen Filmpreis ausgezeichnet).

Außerdem berichten die "Seitenblicke" sowie die aktuelle Kultur ausführlich über den Österreichischen Filmpreis 2015.

Der Österreichische Filmpreis in ORF III

Am Abend der Verleihung, dem 28. Jänner 2015, begleitet ORF III Kultur und Information auch in diesem Jahr den Österreichischen Filmpreis mit ausführlicher Berichterstattung, trifft Nominierte und Preisträger/innen in Live-Einstiegen aus dem Wiener Rathaus und zeigt ein hochkarätiges Rahmenprogramm mit prämierten österreichischen Spielfilmen, Dokumentationen und einer nächtlichen Kurzfilmleiste.

Los geht es um 19.40 Uhr mit "Kultur Heute Spezial: Österreichischer Filmpreis". Zur Einstimmung auf die Preisverleihung trifft das ORF-III-Moderationsteam Ani Gülgün-Mayr und Peter Fässlacher die Organisatorinnen und Organisatoren des Österreichischen Filmpreises. Um 20.15 Uhr steht Paul-Julien Roberts "Meine kleine Familie" (2014 "Bester Dokumentarfilm", "Bester Schnitt") auf dem Programm. Im Anschluss an den Film melden sich Ani Gülgün-Mayr und Peter Fässlacher live von der Verleihung aus dem Wiener Rathaus. Es folgt Marvin Krens Film "Blutgletscher" (2014: Gerhard Liebmann "Bester männlicher Darsteller", "Bester Schnitt", "Beste Maske"). Zum Abschluss des Abends zeigt ORF III die vier nominierten Filme in der Kategorie "Bester Kurzfilm".

Bereits am Abend zuvor, am 27. Jänner, um 21.40 Uhr steht "Der Grenzgänger" von Florian Flicker, der im August 2014 gestorben ist, auf dem Programm. "Der Grenzgänger" mit Andreas Lust, Andrea Wenzl und Stefan Pohl wurde beim Österreichischen Filmpreis 2013 in den Kategorien "Bestes Drehbuch", "Beste Kamera" und "Beste Musik" ausgezeichnet. Und auch am Tag nach der Verleihung steht mit Julian Pölslers "Die Wand" - am 30. Jänner um 20.15 Uhr - die im Jahr 2013 fünffach nominierte Romanverfilmung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005