Mikl-Leitner eröffnet "Sicherheitszentrum" am Wiener Hauptbahnhof

Eröffnung der Polizeiinspektion Hauptbahnhof und der Dienststelle für Ausgleichsmaßnahmen (AGM) - "Wiener Hauptbahnhof ist neuralgischer Punkt, was Sicherheit angeht".

Wien (OTS) - Anfang Oktober 2014 wurde der neue Wiener Hauptbahnhof als zentraler Verkehrsknotenpunkt eröffnet. Das Areal des Hauptbahnhofs erstreckt sich auf 109 Hektar. Es teilt sich je zur Hälfte in ein reines Bahnhofsareal sowie in ein Stadt- und Geschäftsviertel. Darauf ist auf rund 20.000 Quadratkilometern die "Bahnhofs-City" mit etwa 100 Geschäften und Gastronomiebetrieben angesiedelt.

Am 18. Dezember 2014 eröffnete Innenministerin Mag.a Johanna Mikl-Leitner in Anwesenheit des Vorstandsvorsitzenden der ÖBB-Holding AG, Mag. Christian Kern, die neue Polizeiinspektion Hauptbahnhof und eine AGM-Polizeiinspektion. Mit einer Gesamtfläche von mehr als 1.000 Quadratmetern entsprechen die beiden Dienststellen auch flächenmäßig den Anforderungen der rund 120 Polizistinnen und Polizisten, die hier ihren Dienst versehen.

"Mit dem neuen Wiener Hauptbahnhof entsteht ein völlig neuer Stadtteil in der Größe des achten Wiener Gemeindebezirks", sagte Mikl-Leitner. "In diesem neuen Stadtteil werden die Polizistinnen und Polizisten der neuen Polizeiinspektion Hauptbahnhof für die Sicherheit der Menschen sorgen. Zusätzlich haben wir am Hauptbahnhof eine AGM-Inspektion errichtet." Der Wiener Hauptbahnhof sei die strategisch beste Lage für die Kolleginnen und Kollegen des "Operativen Zentrums für Ausgleichsmaßnahmen", weil hier internationale Bahnverbindungen auf die Anbindung an die Verkehrsmittel der Wiener Lienen treffen. "Das macht den Wiener Hauptbahnhof zu einem neuralgischen Punkt, was das Thema Sicherheit angeht", sagte die Innenministerin.

Der Vorstandsvorsitzende der ÖBB-Holding AG Mag. Christian Kern betonte gute Zusammenarbeit des Innenministerium und der ÖBB am neuen Wiener Hauptbahnhof und insgesamt. "Wir heißen unsere neuen Nachbarn am Hauptbahnhof herzlich willkommen", sagte Kern. "Die Partnerschaft der ÖBB und des Innenministeriums hat eine lange und erfolgreiche Tradition. Ganz besonders die Bahnfahrer profitieren davon. Denn unser gemeinsames Ziel ist es, den Menschen im Alltag sowie beim Bahnfahren möglichst viel Sicherheit zu geben."

Im Zuge der Eröffnung der beiden Dienststellen feierten 42 Polizistinnen und Polizisten den Abschluss ihrer Polizeigrundausbildung. "Eine moderne Polizei, wie wir sie in Österreich haben, hat Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Kompetenzen ein ganz weites Feld abstecken", betonte Johanna Mikl-Leitner. "Darum lernen die angehenden Polizistinnen und Polizisten in ihrer Ausbildung nicht nur Gesetzestexte, sie haben auch Fächer wie Psychologie, Kriminalistik, Handlungs- und Einsatztraining bis hin zur Bürokommunikation. Die 42 Frauen und Männer haben sich der herausfordernden Ausbildung gestellt und ihr Ziel erreicht."

Rückfragen & Kontakt:

.
Bundesministerium für Inneres
Mag. Andreas Wallner, Pressesprecher der Bundesministerin
Tel.: +43-(0)1-53126-2027
andreas.wallner@bmi.gv.at
.
Bundesministerium für Inneres
Kompetenzcenter Kommunikation
Pressestelle
+43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001