Einstweilige Verfügung gegen Aliyev-Anwalt Ainedter

Wien (OTS) - Zu der heutigen APA-Meldung "Freispruch für Aliyev-Anwalt Ainedter" hält die Kanzlei Lansky Ganzger und Partner fest:

Der Freispruch vom Vorwurf der üblen Nachrede erfolgte lediglich wegen der vom Gericht verneinten individuellen Betroffenheit der Klägerin, also wegen mangelnder aktiver Klagslegitimation.

In der Sache selbst, hat das OLG Wien bereits in zweiter Instanz festgestellt, dass Dr. Ainedter ungerechtfertigte Vorwürfe gegen die Kanzlei Lansky erhoben hat.

Mit Entscheidung vom 21. Oktober 2014 bestätigte das Oberlandesgericht Wien eine vom Handelsgericht Wien erlassene Einstweilige Verfügung, wonach Dr. Ainedter verboten wird zu behaupten, die Kanzlei Lansky habe an der Fälschung von Beweismitteln mitgewirkt.

Rückfragen & Kontakt:

Lansky, Ganzger und Partner Rechtsanwälte,
office@lansky.at
Tel.: +43 1 533 33 30

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006