Greenpeace begrüßt Runden Tisch zu Plastiksackerl

Brüssel/Wien (OTS) - Greenpeace begrüßt die heutige Ankündigung von Umweltminister Andrä Rupprechter, zu einem "Runden Tisch mit allen Beteiligten" einzuladen, um "ambitioniertere nationale Ziele" bei der Umsetzung der EU-Richtlinie zur Reduktion von Plastikmüll zu erreichen. Positiv sei vor allem die Ankündigung des Ministers, so genannte 'abbaubare' Sackerl fossilen Ursprungs in Österreich zu verbieten.

Greenpeace fordert alle verantwortlichen Verursacher des Plastiksackerlproblems in Österreich auf, der Einladung von Minister Rupprechter zu folgen und zur Lösung des Problems beizutragen. Die Umweltschutzorganisation fordert eine 80-prozentige Reduktion aller Einwegsackerl in Österreich bis 2019. Die EU-Richtlinie gibt den Mitgliedsstaaten dafür bis spätestens 2025 Zeit und lässt Ausnahmen zu.

Rückfragen & Kontakt:

Hanna Simons, Direktorin Umweltpolitik Greenpeace, Tel.: +43 (0)650 244 4020
Florian Schweitzer, Pressesprecher Greenpeace, Tel.: +43 (0)664 6126718

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP0003