Rübig: Ohne Reindustrialisierung Europas erreichen wir Klimaziele nicht

EU-Parlament spricht sich für mehr Stahlindustrie in Europa aus

Straßburg, 17. Dezember 2014 (OTS) "Ohne
Reindustrialisierung Europas erreichen wir die weltweiten
Klimaziele nicht", so der Industriesprecher der ÖVP im Europäischen Parlament, Paul Rübig, heute nach dem Beschluss
einer Parlamentsresolution zur Lage der Stahlindustrie in der
EU. ****

"Dem europäischen Ziel der Industriequote von 20 Prozent
bis 2020 muss endlich Leben eingehaucht werden. Nur durch die Schaffung der richtigen wettbewerbsbasierten Anreizstrukturen können Europa und Österreich als Standort wieder attraktiver werden. Nur so kann bis 2030 auch eine Industriequote von 30
Prozent realistisch werden", so Rübig.

Das Parlament spricht sich für das Halten und die
Neuansiedlung von Stahlindustrie in Europa und den Schutz von Arbeitskräften in der Stahlindustrie aus.

Für den oberösterreichischen Abgeordneten ist klar, dass
die "ambitionierten Energie- und Klimaziele der EU nur mit
einer zukunftsfähigen Industrie innerhalb Europas zu erreichen sind", so Rübig.

"Wir wollen in Europa die nachhaltigste, effizienteste, innovativste und wettbewerbsfähigste Industrie nicht nur
halten, sondern auch neue Betriebe ansiedeln", betont der EU-Parlamentarier.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Paul Rübig MEP, Tel.: +32-2-284-5749,
paul.ruebig@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784,
daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003