El Habbassi: Eine gut ausgebildete Fachkraft ist top-qualifiziert und unerlässlich für unsere Wirtschaft

ÖVP-Jugendsprecher gegen den "Akademikerquotenfetischismus"

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Nicht jeder muss studieren, um gut ausgebildet und gesellschaftlich anerkannt zu sein, sagte ÖVP-Jugendsprecher Abg. Asdin El Habbassi heute, Mittwoch, anlässlich der Bundesratsenquete zum Thema "Duale Ausbildung" im Parlament. El Habbassi wandte sich damit wörtlich gegen den "Akademikerquotenfetischismus", dem manche fälschlicherweise huldigten. "Eine gut ausgebildete Fachkraft ist top-qualifiziert und unerlässlich für unsere Wirtschaft."

Ansetzen müsse man, so El Habbassi, nicht nur bei der Weiterentwicklung der Lehrlings- und Fachkräfteausbildung, sondern auch bei der sozialen Bewertung. "Das herrschende Bild in der Gesellschaft trägt dazu bei, dass das Image der Lehre nicht so gut ist, wie es sein sollte", bedauert der ÖVP-Jugendsprecher.

Wichtig ist es El Habbassi, dass die Berufsorientierung in der Schule - und zwar in allen Schularten -, verstärkt verankert werden sollte. "Die Jugendlichen müssen möglichst früh und umfassend wissen, welche Möglichkeiten es gibt, welche Chancen bestehen und vor allem wie wichtig eine gute Berufsausbildung ist." Die Berufsorientierung sei auch im Regierungsprogramm verankert. "Dem wollen wir weiter Rechnung tragen."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005