Haubner: Deutschland zeigt: Eigentumssteuern bedeuten Enteignung für alle!

Deutscher Verfassungsgerichtshof kippt Betriebs-Begünstigungen - Eigentumssteuern belasten den gesamten Mittelstand - Unternehmer stärken statt schwächen

Wien (OTS) - "Das Urteil des Deutschen Verfassungsgerichtshofes zeigt klar und deutlich: Wenn Eigentumssteuern kommen, bedeuten sie Enteignung für alle! Hier ein paar Gruppen ausnehmen und dort ein paar Gruppen begünstigen zu wollen, so wie einige politische Mitbewerber uns das vormachen, das wird es nicht spielen", betont Wirtschaftsbund-Generalsekretär Peter Haubner. Der Verfassungsgerichtshof in Deutschland hat die Begünstigungen von Vertriebsvermögen bei Erbschaftssteuern gekippt. "Es sind die Unternehmer, die Arbeitsplätze schaffen, Wachstum erwirtschaften und den Wohlstand erhalten. Sie sind unser Erfolgsgarant! Wenn das auch so bleiben soll, müssen wir den unternehmerischen Mittelstand stärken, statt schwächen! Die Wahrheit ist: Vermögenssteuern sind Eigentumssteuern, greifen voll auf die Betriebssubstanz und belasten den gesamten Mittelstand", verdeutlicht Haubner und appelliert abschließend an SPÖ, ÖGB, AK und Co: "Runter vom Belastungspfad! Nicht neue Eigentumssteuern sind der Weg zu Entlastung, neuen Arbeitsplätzen und Wachstum, sondern Staats-Reformen, weitere Wirtschafts-Impulse und richtige Reformen!" ****

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Mag. Pia Mokros
Pressesprecherin
Tel.: +43 (0)1 5054796-13,Mobil: +43 (0)664 88424207
p.mokros@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001