Korun: Wir brauchen gemeinsame EU-Migrationsstrategie statt nationalen Fleckerlteppich

Grüne: Integration mitdenken: MigrantInnen von heute sind BürgerInnen von morgen

Wien (OTS) - Im Dezember 2000 hat die UNO den 18. Dezember als den Internationalen Tag der MigrantInnen ausgerufen. "Am morgigen Tag der MigrantInnen fehlt allerdings eine EU-weite gemeinsame Migrations-und Integrationsstrategie. Seit dem EU-Gipfel von Tampere 1999 spricht man von der Vereinheitlichung von Migrationspolitik, aber nationalistische Einzelinteressen und Alleingänge verhindern es leider bis heute", sagt die Migrationssprecherin der Grünen, Alev Korun.

Es geht darum, offen über die demographischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen in Europa zu diskutieren und eine transparente Migrationspolitik zu gestalten, die die Bedürfnisse sowohl der MigrantInnen als auch der Aufnahmeländer berücksichtigt. "Eine europäische Migrationsstrategie sollte die Fehler der Vergangenheit, Stichwort Gastarbeiterpolitik und Hire and Fire, vermeiden und eine langfristige Perspektive bei wirtschaftlicher, humanitärer und bildungspolitischer Kooperation zwischen Entsende-und Aufnahmeländern schaffen. Und sie sollte anschließende Integrationsmaßnahmen mit entwerfen. Denn die letzten 50 Jahre der Migration zeigen klar: die EinwanderInnen von heute sind die StaatsbürgerInnen von morgen. Wer Integrations- und Inklusionsmaßnahmen vernachlässigt, schafft einen Rucksack an Problemen", meint Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004